Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Spielwaren: Ein Drittel des Spielzeugs in USA enthält Schadstoffe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielwaren  

Ein Drittel des Spielzeugs in USA enthält Schadstoffe

03.12.2009, 10:57 Uhr | AFP

Spielwaren: Ein Drittel des Spielzeugs in USA enthält Schadstoffe . Ein Drittel des in den USA verkauften Spielzeugs enthält schädliche Substanzen.

Ein Drittel des in den USA verkauften Spielzeugs enthält schädliche Substanzen. (Bild: Imago)

Ein Drittel des in den USA verkauften Spielzeugs enthält einer Untersuchung zufolge schädliche Substanzen. Von fast 700 getesteten Spielwaren enthielten 32 Prozent Schwermetalle oder andere gesundheitsschädliche Chemikalien wie Kadmium, Blei, Arsen oder Quecksilber, teilte die Verbraucherschutzorganisation The Ecology Center mit. Bei fast einem Fünftel liegt der Anteil der Schadstoffe über den von den Behörden empfohlenen Grenzwerten. Betroffen sind den Angaben zufolge unter anderem ein Fahrrad für die Barbie-Puppe und Kinder-Ponchos der Supermarkt-Kette Walmart.

Gesundheitsschädigendes PVC in Spielzeug

Besonders besorgt zeigten sich die Autoren der Untersuchung über den hohen Anteil von Spielzeugen, die PVC enthielten (42 Prozent). PVC-Zusätze können sich nach ihrer Ansicht schädlich auf die Gesundheit auswirken. Insgesamt ging nach Angaben der Verbraucherschützer der Anteil des schadstoffbelasteten Spielzeugs in den vergangenen zwei Jahren aber erheblich zurück. 2007 waren in den USA Millionen in China produzierte Spielwaren aus den Regalen genommen worden, weil der Bleigehalt zu hoch war. Das Schwermetall kann das Nervensystem schädigen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal