Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Pädagogik für das Kind, nicht für die Wirtschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pädagogik für das Kind, nicht für die Wirtschaft

Nicht das Kind muss der Wirtschaft angepasst werden, die Wirtschaft muss wieder nach den Bedürfnissen der Menschen fragen, das fordert Felicitas Römer in ihrem Buch "Arme Superkinder". Pädagogen, die von "Menschenmaterial" oder vom "Erwirtschaften" von Noten sprechen, sollten nicht nur ihren Wortschatz, sondern auch ihr Menschenbild hinterfragen.

Kinder sollen nicht dressiert werden auf Nützlichkeit oder Funktionalität.

Appell an die Pädagogen: Lasst Euch nicht vereinnahmen und instrumentalisieren von den Wirtschaftsinteressen. Macht Euch zum Anwalt der Kinder.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal