Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Japan im TV: Für Kinder Seelische Gesundheit von Kindern in Gefahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Japan im TV: Seelische Gesundheit von Kindern in Gefahr

21.03.2011, 11:08 Uhr | dpa

Japan im TV: Für Kinder Seelische Gesundheit von Kindern in Gefahr. Aufklärung ist wichtig: Kinder müssen die Japan-Katastrophe verarbeiten. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Aufklärung ist wichtig: Kinder müssen die Japan-Katastrophe verarbeiten. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Die Bilder aus Japan schockieren selbst Erwachsene. Kinder dürfe man damit nicht alleine lassen, sagen Fachleute. Gegen die Angst helfe nur eines: erklären, erklären, erklären. Eine Aufgabe, der die Schulen zu wenig nachkommen, kritisieren Therapeuten.

Katastrophen-Bilder müssen erklärt werden

Wer seine Kinder mit den Katastrophen-Bildern aus Japan vor den Fernseher alleine lässt, gefährdet ihre seelische Gesundheit. "Das wäre der emotionale Super-GAU", sagt Friederike Wetzorke, die stellvertretende Vorsitzende des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten.

Die Angst ist "real"

Gefährlich ist vor allem das, was Fachleute "Intrusion" nennen: Das Festsetzen von Bildern im Kopf. Inwieweit diese inneren Bilder die äußere Realität spiegeln, sei dabei völlig unerheblich: "Alles, was Angst auslöst, ist real, denn die Angst ist real", sagt die hessische Therapeutin.

Bilder können traumatisieren

Auch die Berliner Professorin Silke Gahleitner findet es "schwierig", wenn Kinder Bilder anschauen, wie sie seit einer Woche im Fernsehen laufen, vor allem, "wenn noch rennende, schreiende, verletzte Kinder" zu sehen seien. "Solche Bilder können Kinder schon überfordern und auch traumatisieren", glaubt die Professorin für Klinische Psychologie und Sozialarbeit.

Kinder sprechen bereits Therapeutin an

Der Angst der Kinder begegne man am besten, indem man über sie spreche, sagt Marion Schwarz, die Bundesvorsitzende des 460 Mitglieder starken Psychotherapeutenverbandes, der am Wochenende in Frankfurt zu einer Tagung geladen hatte. Seit dem Erdbeben hätten auch viele Kinder, die sie in Behandlung habe, die Therapeutin auf dieses Thema angesprochen.

Japan: Auf dem Pausenhof ein Thema - im Unterricht nicht

"Dramatisch" findet Schwarz, dass das Thema nach ihrer Beobachtung in den Schulen nicht aufgegriffen wird: "Die Kinder stehen auf dem Pausenhof und diskutieren darüber, aber im Unterricht ist das kein Thema: Das hat mich erschreckt."

Orientierung an den Fragen

Dabei sei es durchaus möglich, das Geschehen in Japan auch für kleine Kinder zu erklären. Die Eltern sollten sich dabei "an den Fragen der Kinder orientieren". Diese seien der beste Orientierungspunkt, was die Kinder beunruhige und auf welchen Niveau man ihnen Erdbeben, Tsunamis und Atomkraftwerke erklären müsse.

Gefühle der Eltern übertragen sich

Generelle Ratschläge seien schwierig, sagen die Fachfrauen, dazu sei der Entwicklungsstand bei Kindern selbst innerhalb einer Altersstufe zu unterschiedlich. Wichtig sei aber: "Nichts Falsches sagen" und die eigenen Emotionen kontrollieren. Denn die Gefühle der Eltern übertrügen sich auf die Kinder, sagt Gahleitner. Wer das Geschehen zusätzlich dramatisiere, verschlimmere die Wirkung der Bilder. Aus fachlicher Sicht wäre Fernseh-Abstinenz der beste Weg, findet die Professorin, für realistisch hält sie ihn aber nicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal