Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Diskussion um Shirt-Sprüche von Nike

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diskussion um Doppeldeutigkeit von Shirt-Sprüchen von Nike

27.06.2011, 11:07 Uhr | dpa

Diskussion um Shirt-Sprüche von Nike. Slkateboarder auf der Straße

"Natürlich ist das die Sprache von Skateboardern und Surfern, aber es ist auch die Sprache von Drogenabhängigen."

"Get High" oder "Dope": Doppeldeutige Sprüche auf Nike-Shirts haben eine Diskussion um Drogenjargon im Handel ausgelöst. In Anlehnung an den Slogan "Just Do It" hatte der Sportartikelhersteller Anfang Juni eine Kollektion aufgelegt, in der Ausdrücke aus der Sportlerszene benutzt werden, zum Beispiel "Ride Pipe". Das kann "Fahr die Skateboard-Halfpipe" bedeuten, kann aber auch als Aufforderung für Jugendliche zum Drogenkonsum ("eine Pfeife rauchen") verstanden werden.

Die meisten Jugendlichen sehen Nike-Sprüche als Gag

Jan Lieven, der Geschäftsführer der Kölner Landesstelle Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz, befürchtet, dass die Slogans bei manchen Jugendlichen illegale Drogen verharmlosten. Allerdings glaubt er, dass die meisten Jugendlichen sich nicht beeinflussen ließen. "Die sehen das eher als Gag und finden es einfach nur cool." Im Internet stieß die Diskussion auf eher taube Ohren. "Ain't no thang" (keine große Sache) schrieb ein Websurfer auf der Plattform "rapmusic.com".

T-Shirt-Aufschriften könnten Hemmschwelle zum Drogenkonsum senken

Bostons Bürgermeister Thomas M. Menino bat darum, auf solche Slogans zu verzichten. Auch die deutsche Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz sieht die Slogans kritisch, weil sie die Hemmschwelle zum Drogenkonsum senken könnten.

"Sport ist das beste Gegenmittel gegen Drogen"

Der Sprecher der Drogenpräventionsstelle Oregon Partnership, Tom Parker, sagte: "Natürlich ist das die Sprache von Skateboardern und Surfern, aber es ist auch die Sprache von Drogenabhängigen." Nike betonte hingegen, dass es sich um Alltagsvokabular der BMX- oder Surferszene handele. Diese sei Zielgruppe für die Produkte. "Sport ist das beste Gegenmittel gegen Drogen", teilte Nike mit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige

Shopping

Anzeige
shopping-portal