Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Mit Ängsten umgehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit Ängsten umgehen

Eltern müssen außerdem vermitteln, dass bei mutigem Handeln auch immer die eigene Angst eine Rolle spielt und dies auch wichtig ist. Denn Angst hilft oft, eine Situation richtig einzuschätzen. Für Psychotherapeut Mathias Jung ist "guter" Mut ohne Angst nicht möglich. Angst sei die gesunde Voraussetzung, dass Warnsignale wahrgenommen würden, sonst entfiele die Einschätzung des Risikos. Dann herrschten der Übermut und die Waghalsigkeit vor, mit der man sich selbst in Gefahr bringen könne. Deshalb sollten Kinder lernen, dass zum Beispiel Mutproben wie etwa von hohen Mauern springen oder den Freund dabei begleiten, eine Schnellstraße in Rekordzeit zu überqueren, die falsche Art von Mut sind und mit Zivilcourage nichts zu tun haben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal