Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Spielplatz-Alarm: TÜV stellt gravierende Sicherheitsmängel fest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielplatz-Alarm: TÜV stellt gravierende Sicherheitsmängel fest

01.03.2012, 13:10 Uhr | dapd

Spielplatz-Alarm: TÜV stellt gravierende Sicherheitsmängel fest. Deutsche Spielplätze weisen oft erhebliche Sicherheitsmängel auf. (Quelle: dapd)

Deutsche Spielplätze weisen oft erhebliche Sicherheitsmängel auf. (Quelle: dapd)

Zahlreiche Spielplätze stellen einer neuen TÜV-Untersuchung zufolge eine erhebliche Gefahr für Kinder dar. Bei 27 von 50 überprüften Spielanlagen gebe es einen akuten Handlungsbedarf, teilte der TÜV Rheinland in Köln mit. Nur elf Spielplätze waren demnach mängelfrei. Bei acht von zehn Anlagen stießen die Prüfer auf zumindest leichte Sicherheitsmängel. Der TÜV hat für die Studie Spielplätze in zehn deutschen Großstädten geprüft.

Vorstehende Schrauben und verfaultes Holz

Im Fokus standen Spielplätze für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Vergangene Untersuchungen hatten ebenfalls alarmierende Ergebnisse aufgezeigt. Bei der neuen Studie waren in vielen Fällen Rutschen, Klettergerüste und Wippen unzureichend gesichert oder zu riskant gebaut. In mehreren Fällen war das Holz durchgefault, Schrauben standen hervor oder Spielgeräte waren verrostet.

Geburtsterminrechner 
Wann kommt mein Kind auf die Welt?

Rechnen Sie hier ganz einfach den ungefähren Termin der Geburt aus. mehr

Kinder könnten mit dem Hals oder Kopf hängen bleiben

Auf 23 Spielplätzen seien Kinder im Fall eines Sturzes nicht ausreichend geschützt, hieß es weiter. Bei etwa jeder fünften Anlage hätten sie leicht mit Kopf oder Hals an den Geräten hängen bleiben können. Bei 28 Prozent der untersuchten Spielplätze besteht demnach die Gefahr, dass die Kinder mit den Fingern im Spielgerät stecken bleiben. Hieran war unter anderem ausgeleiertes Material Schuld.

Es gibt Normen für Spielgeräte

Grundlage der Überprüfung waren zwei Normen, die festlegen, wie Spielgeräte auszusehen haben und aufgebaut werden müssen. Die Untersuchungen wurden in Aachen, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart durchgeführt.

Mängel in der Vergangenheit

Vor drei Jahren hatte der TÜV auf 69 von 75 Spielplätzen zum Teil verheerende Wartungs- und Sicherheitsmängel festgestellt. In 16 Fällen forderten sie sogar die sofortige Sperrung, da für Kinder Lebensgefahr bestanden hatte. Die damalige Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte sich besorgt gezeigt und die Verantwortlichen - in vielen Fällen sind das die Kommunen - zum Handeln aufgerufen. Bei dem ersten Spielplatz-Test 2005 wiesen 49 von 50 Anlagen tückische Unfallgefahren auf.

Eltern sollen Mängel melden

Der TÜV Rheinland appellierte an die Eltern, Spielplätze gründlich zu begutachten. "Der wichtigste Schritt ist jedoch, den Betreiber des Platzes oder das zuständige Amt über Schäden oder Mängel zu informieren", sagte TÜV-Untersuchungsleiter Berthold Tempel.

Neben der Sicherheit wurde in diesem Jahr erstmals der "Spaßfaktor" gemessen. Hierbei fließen unter anderem Vielfalt, Erlebnischarakter, Natürlichkeit oder Rückzugsmöglichkeiten ein. Die Durchschnittsnote lag bei 3,4.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal