Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Flugangst nach dem Germanwings-Absturz: So gehen Sie damit um

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flugangst bei Erwachsenen und Kindern  

Vermeiden ist keine Strategie - Tipps gegen die Flugangst nach dem Unglück

26.03.2015, 10:48 Uhr | Lea Sibbel, dpa-tmn

Flugangst nach dem Germanwings-Absturz: So gehen Sie damit um.  (Quelle: imago/Udo Kröner)

(Quelle: Udo Kröner/imago)

Der Flugzeugabsturz einer Germanwings-Maschine in Frankreich löst nicht nur Entsetzen und Trauer aus. Bei vielen kommt nun auch Flugangst auf oder verstärkt sich. Zudem stehen die Osterferien bevor - und damit womöglich die nächste Flugreise. Eine Psychologin gibt Tipps, wie Erwachsene ihr Unbehagen überwinden können und wie Eltern am besten mit der Flugangst von Kindern und Jugendlichen umgehen.

"Ich würde mich vor so einer Reise noch einmal informieren und den Flug auf Zahlen und Verstand gründen", sagt Iris Hauth, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN). "Letztlich ist Fliegen die ungefährlichste Art zu reisen, die man sich vorstellen kann."

Verstand über das Bauchgefühl erheben

Laut der International Air Transport Association (IATA) kam 2014 auf 4,4 Millionen Flüge ein Unfall. Diese Zahl sollte man sich vor Augen halten, rät Hauth. "Über die Straße zu gehen, ist gefährlicher."

Erwachsene sind von solchen Sorgen stärker betroffen als Kinder, da viele Angst vor Kontrollverlust haben. Etwa 15 Prozent der Erwachsenen leiden unter Flugangst. Die Flugreise in den Osterferien wegen des aktuellen Unglücks abzusagen, ist aber die falsche Strategie: Denn wer die beängstigende Situation vermeidet, verstärkt die Angst damit noch. Sie kann sich so verfestigen.

Strategien gegen Flugangst bei Kindern

Wenn Kinder wegen des Absturzes jetzt nicht mehr in die Ferien fliegen wollen, gilt auch für sie: Vermeiden ist keine Lösung. Hauth rät, Kinder mit nachdrücklicher Fürsorge ins Flugzeug zu bewegen. Die beste Strategie sein, sie abzulenken, etwa ein Hörbuch einzuschalten. "Die Aufmerksamkeit von Kindern lässt sich schnell auf andere Themen zu lenken", sagt Hauth.

Wichtig ist außerdem, schon vor dem Abflug eine entspannte Atmosphäre zu schaffen. Dazu gehört, ausgeschlafen zu sein. Für den Weg zum Flughafen muss genug Zeit eingeplant werden, damit keine Hektik ausbricht. Sind die Eltern selbst etwas nervös wegen des Flugs, ist es besser, dieses Gefühl vor den Kindern zu verbergen, zum Beispiel, indem man gemeinsam mit ihnen eine Geschichte liest - so lenkt man auch sich selbst ab.

Wie sollen Jugendliche sich verhalten?

Bei Jugendlichen kommt erschwerend hinzu, dass eine Gruppe von Schülern aus Haltern beim Absturz ums Leben kam. Damit sei die Identifikation noch einmal viel höher als bei anderen Flugzeugunglücken, weiß Hauth. Eine Klassenfahrt oder einen Schüleraustausch haben die meisten schon einmal gemacht, die Route sind einige auch schon geflogen, mit der Airline Germanwings sind Jugendliche oft ebenfalls schon geflogen. Das Wiedererkennen der Situation könne Furcht auslösen.

Auch für Jugendliche gilt: Sie müssen sich die Wahrscheinlichkeit so eines Unglücks verdeutlichen. Diese Sachebene funktioniert bei ihnen schon genau wie bei den Erwachsenen, anders als bei kleinen Kindern.

Tipps gegen Flugangst

  • Statistik wirken lassen: Eine Flugreise ist um ein Vielfaches sicherer als eine Fahrt auf der Autobahn.

  • Verzerrte Wahrnehmung entlarven: Ein Flugsturzabsturz ist selten und spektakulär - Berichte darüber wirken stärker als Meldungen über Autounfälle.

  • Angst analysieren: Steckt hinter der Flugangst womöglich allgemeine Angst vor engen Räumen oder Höhenangst? Wenn ja, kann eine Therapie ratsam sein.

  • Frühzeitig vor der Flugreise Entspannungstechniken üben, damit sie in Angstsituationen wirkungsvoll abgerufen werden können.

  • Platz im Flugzeug gezielt aussuchen, zum Beispiel einen Platz mit mehr Beinfreiheit oder direkt am Notausgang.

  • Vor dem Flugtag für Entspannung sorgen, zum Beispiel einen Tag früher Urlaub nehmen und in rechtzeitig Koffer packen.

  • Vor dem Abflug Anspannung durch Bewegung abbauen, zum Beispiel im Wartebereich umherlaufen.

  • Persönliche Ablenkungsstrategien wie Musik hören, ein Buch lesen, mit den Mitreisenden unterhalten oder an ein schönes Erlebnis denken.

  • Seminar gegen Flugangst besuchen, wenn die Angst bestehen bleibt.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Facebook-Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal