Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Jeder zehnte Dreijährige nutzt laut Studie schon das Internet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Früh übt sich  

Jeder zehnte Dreijährige nutzt das Internet

23.06.2015, 13:30 Uhr | dpa

Jeder zehnte Dreijährige nutzt laut Studie schon das Internet. Auch kleine Kinder surfen gern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auch kleine Kinder surfen gern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sie können noch nicht lesen und schreiben, sind aber schon im Internet unterwegs. Laut einer Studie ist bereits jeder zehnte Dreijährige in Deutschland online. In der Gruppe der Drei- bis Achtjährigen gehen 1,2 Millionen Kinder regelmäßig ins Netz. Das ist statistisch gesehen jedes dritte Kind dieser Altersgruppe.

Die Zahlen stammen aus dem Report "Kinder in der digitalen Welt", den das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) in Zusammenarbeit mit dem Sozialforschungsinstitut Sinus erarbeitet hat.

Bei den Dreijährigen sind zwölf Prozent der Jungen und neun Prozent der Mädchen online. Sie schauen im Internet Videos, spielen oder hören Kinderlieder auf Portalen wie Youtube.

Auf diesen Webseiten surfen Kinder

Ältere Kinder nutzen das Internet auch, um über Suchmaschinen zu recherchieren. Dies betreffe vor allem die Mädchen, die die Internetsuchmaschine "Frag Finn" viel stärker nachfragten als die Jungen. Sie nutzen aber auch Seiten wie Google und Youtube, die keine ausgewiesenen Kinderseiten sind.

Die drei- bis achtjährigen Jungen spielen dagegen lieber. Eine beliebte Seite sei "Toggo", wo Online-Spiele angeboten werden.

Arm oder reich - für Tablet und Co. wird Geld ausgegeben

Die Studienautoren haben herausgefunden, dass die Ausstattung von Kindern mit Spielkonsolen, PCs und Smartphones und ihr Zugang zum Internet keine Frage des Geldbeutels ist - trotz großer Einkommensunterschiede der Eltern. 

Auch bei geringem Verdienst würden nicht weniger Geräte angeschafft. Aber: "Längst aber haben sich auch hier feine Unterschiede etabliert. Was früher lediglich die Markenjeans und die Sneakers mit der richtigen Anzahl an Streifen waren, wird heute ergänzt um die jeweils aktuellste Smartphone-Version mit der richtigen Ziffer am Ende der Produktbezeichnung."

Eltern stehen Internet misstrauisch gegenüber

Entscheidend dafür, ob Kinder überhaupt ins Internet gehen wollen oder dürfen, sei die Nähe der Eltern zur "digitalen Lebenswelt" und ihre Einstellung zum Internet.

Eltern gaben bei der Befragung an, dass aus ihrer Sicht die Risiken größer sind als die Chancen der Internetnutzung durch Kinder. Deshalb verbieten zwei Drittel ihren drei- bis achtjährigen Kindern rigoros, ins Internet zu gehen. Als größte Gefahren gelten nicht kindgerechte Inhalte, der mögliche Kontakt zu Unbekannten und Cyber-Mobbing.

Kinder kommen alleine ins Internet

Um das Internet zu nutzen, brauchen Kinder kaum Hilfe von den Eltern. Zwei Drittel könnten einen Seite selbstständig aufrufen und ein Drittel ist überzeugt, dass es sich gut im Netz auskenne.

Mit elf sind fast alle online

Im Alter von elf Jahren sind 94 Prozent aller Kinder online. Das ergab eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom, der im Januar 962 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren befragt hatte.

Die Zehn- und Elfjährigen verbringen im Schnitt 22 Minuten pro Tag im Internet. In diesem Alter ist auch schon jeder Zehnte in sozialen Netzwerken aktiv. Unter den Zwölf- bis 13-Jährigen sind es schon 42 Prozent, bei den 14- bis 15-Jährigen 65 Prozent und bei den 16- bis 18-Jährigen 85 Prozent.

Mit Schulbeginn löst das Tablet die Spielkonsole ab

Dem DIVSI-Report zufolge, sind Spielekonsolen die meistgenutzten Endgeräte im Vorschulalter. Mit Schuleintritt werden Computer, Laptop, Tablet und Smartphone wichtiger. Bei den Zwölfjährigen kommen die Smrtphones dazu.

Ab zwölf gehören Smartphones zur Grundausstattung

Bereits im Alter von zwölf bis 13 Jahren gehören Smartphones mit einer Verbreitung von 84 Prozent zur Standardausstattung. Fast alle Handynutzer zwischen zehn und 18 Jahren versenden Kurznachrichten, entweder als SMS oder über Online-Dienste wie WhatsApp. Damit sind Kurznachrichten in dieser Altersgruppe wichtiger als Telefonate.

93 Prozent der Zehn- bis 18-Jährigen spielen Computer- und Videospiele. Während Jungen durchschnittlich 122 Minuten täglich damit verbringen, sind es bei den Mädchen nur 82 Minuten.

Mobbing im Internet hat laut der Bitkom-Studie schon jeder siebte Jugendliche erlebt.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Sturm in Sotschi 
Sie ahnt noch nichts von der Riesenwelle

Eine junge Frau filmt sich bei einem Spaziergang an der Strandpromenade Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal