Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Elternzeit wird für Väter immer attraktiver (4)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elternzeit wird für Väter immer attraktiver (4)

06.11.2008, 15:48 Uhr | das geflügelte wort

Kleine Fallen

Während der Elternzeit genießt man Kündigungsschutz. Dieser beginnt acht Wochen vorher. Meldet man also den Wunsch nach Elternzeit zu früh an, dann kann aus anderen Gründen dem Arbeitnehmer noch gekündigt werden. Dem gegenüber steht allerdings die Tatsache, dass man den Arbeitgeber möglichst frühzeitig über die Situation informieren sollte, um gemeinsam eine optimale Lösung zu finden. Der Kündigungsschutz während der Elternzeit endet mit dem letzten Tag derselben. Für eine Kündigung danach muss in der Regel eine Frist von drei Monaten eingehalten werden.

Erstmal zwei Jahre anmelden

Die Elternzeit ist auf drei Jahre begrenzt. Um das dritte Jahr flexibel zu gestalten, sollten grundsätzlich nur zwei Jahre beim Arbeitgeber angemeldet werden. Eine Verlängerung ist danach problemlos möglich, da bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes die Zustimmung des Arbeitgebers nicht notwendig ist. Eine schriftliche Anmeldung der Elternzeit muss dem Arbeitgeber aber ebenfalls sieben Wochen vor dem Beginn des geplanten dritten Jahres zugehen. Da es sich direkt an die vorher beanspruchte Elternzeit anschließt, zählt es nicht als neuer Zeitabschnitt. Schwieriger ist es, wenn man zunächst nur ein Jahr angemeldet hat und dann verlängern möchte. Der Arbeitgeber kann bei Beantragung nur eines Jahres davon ausgehen, dass auf die Elternzeit für das zweite Jahr verzichtet wird. Er muss einer Verlängerung dann erst zustimmen.

Was ist bei einer schnellen zweiten Geburt?

Bei Kindern, die kurz nacheinander geboren werden, ist es ratsam, mit Übertragung zu arbeiten und die Elternzeiten nach Abstimmung mit dem Arbeitgeber aufzuteilen. Macht man das nicht, so endet die Elternzeit automatisch mit Vollendung des dritten Lebensjahres des letztgeborenen Kindes. Das bedeutet: Bei einer kurzen Geburtenfolge verlängert sich die Elternzeit nur um den Zeitraum zwischen den beiden Geburten.
 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal