Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Geburtsname

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geburtsname

13.01.2009, 10:59 Uhr | Robert Scholz

Bei verheirateten Paaren gilt für gewöhnlich der Ehename als Geburtsname. Haben die Eltern zwar das gemeinsame Sorgerecht, aber keinen gemeinsamen Ehenamen, dann müssen sie innerhalb des ersten Monats nach der Geburt die Entscheidung treffen, ob das gemeinsame Kind den Familiennamen der Mutter oder des Vaters tragen soll. Diese Entscheidung ist dem Standesamt innerhalb dieser Frist mitzuteilen. Gibt es keine Einigung, so entscheidet das Familiengericht, wer letztlich entscheiden darf. Wichtig ist: Diese Entscheidung gilt für alle weiteren gemeinsamen Kinder. Läge das Sorgerecht allein bei der Mutter, so erhält das Kind den Familiennamen der Mutter. Diese könnte aber auch mit meiner Einwilligung meinen Familiennamen für das Kind wählen. In diesem Fall stünden wir erneut, drei Wochen später, diesmal gemeinsam, bei Frau Kowalski und müssten persönlich Vorsprechen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video



Anzeige
shopping-portal