Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Elterngeld: Immer mehr Väter nehmen Elterngeld in Anspruch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elterngeld  

Immer mehr Väter nehmen Elterngeld in Anspruch

01.12.2010, 12:56 Uhr | ots

Elterngeld: Immer mehr Väter nehmen Elterngeld in Anspruch. Immer mehr Väter beziehen Elterngeld. (Bild: imago)

Immer mehr Väter beziehen Elterngeld. (Bild: imago)

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat der Vater bei rund 75.000 der insgesamt 323.000 im ersten Halbjahr 2009 geborenen Kinder Elterngeld bezogen. Dies entspricht einer Väterbeteiligung von 23 Prozent. Bei den 2008 geborenen Kindern lag die Väterbeteiligung bei knapp 21 Prozent. Die Inanspruchnahme des Elterngeldes durch Mütter betrug in beiden Jahren über 96 Prozent.

Am häufigsten bezogen die Väter in Sachsen und Bayern (jeweils 30 Prozent) Elterngeld, gefolgt von Berlin (29 Prozent) und Thüringen (28 Prozent). Am niedrigsten lag die Väterbeteiligung in Bremen und Nordrhein-Westfalen (jeweils 18 Prozent) sowie im Saarland (14 Prozent).

Die meisten Väter beziehen Elterngeld nur maximal zwei Monate

Nach wie vor bezieht die Mehrheit der Väter (75 Prozent) Elterngeld für einen relativ kurzen Zeitraum von maximal zwei Monaten. Den höchsten Anteil von Vätern, die das Elterngeld für maximal zwei Monate bezogen haben und deren Kind in den ersten sechs Monaten des Jahres 2009 geboren wurde, gab es in Bayern (81 Prozent), Sachsen (78 Prozent), Thüringen und Baden-Württemberg (jeweils 77 Prozent). Mütter hingegen bezogen bundesweit in neun von zehn Fällen (89 Prozent) das Elterngeld für zwölf Monate.

Elterngeld: Der durchschnittliche Anspruch der Väter ist gestiegen

Die Höhe des Elterngeldes ist entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen jeweils abhängig vom bisherigen Verdienst der Mütter oder Väter. Grundsätzlich entspricht es 67 Prozent des wegfallenden monatlichen durchschnittlichen Nettogehaltes der letzten zwölf Monate vor der Geburt des Kindes. Es liegt mindestens bei 300 Euro und höchstens bei 1800 Euro. Der Mindestbetrag in Höhe von 300 Euro wird auch gezahlt, wenn vor der Geburt des Kindes kein Einkommen erzielt wurde.

Der durchschnittliche Elterngeldanspruch von Vätern, die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren und deren Kinder im ersten Halbjahr 2009 geboren wurden, lag im ersten Bezugsmonat bundesweit bei 1168 Euro. Gegenüber dem Geburtenzeitraum 2008 war das eine Steigerung von 3,3 Prozent oder 37 Euro. Der Anspruch von Vätern war im ersten Halbjahr 2009 rund ein Drittel höher als der vergleichbare Anspruch von Müttern. Dieser lag lediglich bei 856 Euro (plus zwölf Euro beziehungsweise plus 1,4 Prozent gegenüber dem Jahr 2008).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal