Startseite
  • Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

    Kindergeldantrag - der richtige Kindergeldantrag für 2013

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Kindergeldantrag 2013: Wo und in welcher Form?

    20.09.2012, 15:08 Uhr | rev, t-online.de

    Kindergeldantrag - der richtige Kindergeldantrag für 2013. Der Kindergeldantrag lässt sich inzwischen auch online ausfüllen. (Quelle: imago)

    Der Kindergeldantrag lässt sich inzwischen auch online ausfüllen. (Quelle: imago)

    Auch wenn Eltern und Kind die Voraussetzungen und rechtlichen Grundlagen für den Anspruch auf Kindergeld erfüllen, erhalten sie es nicht automatisch. Zunächst müssen die Eltern noch den Kindergeldantrag einreichen. Wir erklären, wo und in welcher Form dies geschehen kann.

    Kindergeldantrag 2013: Wo und wie?

    Um Kindergeld zu bekommen, muss der Antrag dafür schriftlich bei der zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit im entsprechenden Wohnort beziehungsweise Stadtbezirk eingereicht werden. Hierfür muss die Existenz des Kindes durch amtliche Unterlagen nachgewiesen werden. Das kann zum Beispiel durch die Geburtsurkunde geschehen, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt des Kindes vorgelegt wird und in ihr der Wohnort der Eltern verzeichnet ist. In einem solchen Fall kann man auch eine Haushaltsbescheinigung vorlegen. Für Kinder, die außerhalb des Haushalts leben, kann der Nachweis beispielsweise in Form einer sogenannten Lebensbescheinigung erbracht werden.

    Kindergeld trotz Volljährigkeit: Weitere Nachweise erforderlich

    Mit dem 18. Geburtstag des Kindes läuft auch der bisherige Anspruch auf den Kindergeldbezug aus. Für ein volljähriges Kind muss nun das Kindergeld neu beantragt werden. Dazu müssen weitere Nachweise vorgelegt werden. Diese können sein: Schulbescheinigungen, Bescheinigungen über freiwillige soziale oder ökologische Dienste oder Nachweise über die Arbeitslosigkeit des Kindes.

    Lässt sich das Kindergeld auch online beantragen?

    Die entsprechenden Vordrucke bekommen Eltern ebenfalls bei der zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit. Seit September 2009 bietet die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit mit "Kindergeld Online" außerdem die Möglichkeit auf ihren Internetseiten den Kindergeldantrag aufzurufen und am Bildschirm zu bearbeiten - dies betrifft sowohl Neuanträge als auch Veränderungsanzeigen. Das Online-Verfahren hat den Vorteil, dass sofort auf unvollständige oder fehlerhafte Angaben sowie fehlende Nachweise hingewiesen wird und sich der nachträgliche Bearbeitungsaufwand so verringert. Die im Internet ausgefüllten und bereits übermittelten Anträge müssen nochmals ausgedruckt, unterschrieben und an die Familienkassen übersandt werden.

    Meistgelesen bei T-Online.de
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Kalkofes Mattscheibe 
    Heidi Klum kriegt in Parodie so richtig ihr Fett weg

    Was Oliver Kalkofe von dem mageren Schönheitsideal und dem Konzept der TV-Show hält. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal