Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Streit um Umgangsrecht: Entführter Junge nach einem Jahr zurück bei Mutter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Streit um Umgangsrecht  

Entführter Junge nach einem Jahr zurück bei Mutter

20.09.2012, 16:31 Uhr | dpa

Ein kleiner Junge aus dem Münsterland ist gut ein Jahr nach seiner Entführung zurück bei seiner Mutter. Sein Vater hatte den siebenjährigen Elias in die Türkei gebracht. Der Mann sei in Deutschland zur Festnahme ausgeschrieben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster am Donnerstag.

Nach langer Suche durch Kontaktmann aufgespürt

Nach langer Suche hatte ein Kontaktmann der Mutter den vermissten Jungen vor etwa einer Woche in dem türkischen Ort Didim aufgespürt. "Er hat das Kind angesprochen und ihm erklärt: "Ich bringe dich jetzt zu deiner Mama", sagte die Anwältin der 40-Jährigen, Dilek Karabudak, und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Alleiniges Sorgerecht der Mutter zugesprochen

In der Zwischenzeit hatte die Mutter das alleinige Sorgerecht für Elias bekommen, das sich die Eltern zuvor in Deutschland geteilt hatten. Elias' Vater sei im März in Abwesenheit zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, sagte der Justizsprecher.

Der kleine Elias hatte nach der Entführung bis Dezember 2011 wohl bei seinem Vater in dem Ort Bünyan gelebt. Ein türkisches Gericht sprach der Mutter des Kindes zwar ein Umgangsrecht zu, doch ihr Ex-Partner brachte Elias nicht zum vereinbarten Treffpunkt.

Vater hat Kind in Türkei versteckt

Der Vater meldete seinen Sohn stattdessen als vermisst und beschuldigte die Mutter, ihn entführt zu haben. Im August stimmte ein Familiengericht Elias' Rückführung nach Deutschland zu - aber von dem Siebenjährigen fehlte bis zur vergangenen Woche jede Spur.

Entführungen werden häufiger

Immer häufiger werden diese Fälle, in denen Eltern verschiedener Nationalitäten im Streit um das Sorgerecht für die Kinder, die Kinder in die ehemalige Heimat bringen, um sie dort von dem Ex-Partner fernzuhalten.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren! 

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal