Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Mutter-Kind-Kur: Immer mehr Mütter stehen kurz vor dem Burn-Out

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Überforderte Mütter, kranke Kinder  

In diesem "Bermudadreieck" verlieren Mütter ihre Energie

23.06.2015, 19:05 Uhr | AFP

Mutter-Kind-Kur: Immer mehr Mütter stehen kurz vor dem Burn-Out. Viele Mütter sind durch Kinder, Haushalt und Job chronisch überlastet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Viele Mütter sind chronisch überlastet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kinder, Haushalt und Beruf - das ist das "Bermudadreieck", in dem Mütter ihre eigenen Bedürfnisse verlieren. Mit diesem Bild beschreibt die Kuratoriumsvorsitzende des Müttergenesungswerkes, Dagmar Ziegler, die Situation vieler Mütter.

Ständiger Zeit- und Erwartungsdruck macht viele Mütter krank. Und überlastete Mütter haben oft auch kranke Kinder. Das geht aus dem Jahresbericht des Müttergenesungswerkes (MGW) hervor. Demnach brauchten 2014 zwei Drittel der Kinder, die mit ihrer Mutter in Kur waren, ebenfalls eine Behandlung.

Mütter sind erschöpft bis zum Burn-Out

Im vergangenen Jahr nutzten rund 50.000 Mütter mit 72.000 Kindern die Mutter-Kind-Kuren der gemeinnützigen Organisation. Mehr als 80 Prozent der Mütter leiden "unter Erschöpfungszuständen bis hin zum Burn-out", heißt es in dem Bericht.

Immer mehr Kinder sind psychisch belastet

Die Krankheiten von Kindern stünden oft in Verbindung mit belastenden Familiensituationen. Jedes vierte Kind litt laut Müttergenesungsmerk an Atemwegserkrankungen (26 Prozent). Auch Verhaltensauffälligkeiten, emotionale Störungen oder ADHS nähmen zu.

Insgesamt hatten 23 Prozent der Kinder psychische Probleme. Hinzu kämen krank machende Familiensituationen (18 Prozent) wie Trennung und Trauer oder auch Gewalterfahrungen.

Mutter-Kind-Kur hilft beiden

"Wir wissen, dass die Behandlung von Müttern und Kindern Wechselwirkungen vorweisen und einen direkten Bezug zur Gesundheit von Kindern haben", erklärte Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerkes. Kurzum: Wird die Mutter gestärkt, geht es auch dem Kind besser.

Während der Kur würden Strategien erarbeitet, um krank machende Faktoren im Alltag zu minimieren. Die Bestandteile einer Mutter-Kind-Kur müssen von den Krankenkassen bewilligt werden.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal