Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Die Mutter, eine Mörderin: "Mama, warum hast du das getan?"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Mama, warum hast du das getan?"  

Die Mutter von Janine und Jennifer ist eine Mörderin

02.09.2015, 11:39 Uhr | Carsten Rave, dpa

Die Mutter, eine Mörderin: "Mama, warum hast du das getan?" . Die Mutter von Janine und Jennifer ermordete vor 19 Jahren den Vater der Schwestern. (Quelle: Jasper Engel/ZDF)

Die Mutter von Janine und Jennifer ermordete vor 19 Jahren den Vater der Schwestern. (Quelle: Jasper Engel/ZDF)

Eine Frau ersticht ihren Mann, den Vater ihrer beiden Kinder. Die Tat ist 19 Jahre her und lastet bis heute auf den Schwestern Janine und Jennifer. In der ZDF-Reihe "37 Grad" sprachen sie über ihr Leben.

Für das ZDF haben sich Janine (23) und Jennifer (21) in ein Ruderboot gesetzt. Es ist ein warmer Sommertag. Die Stimmung wirkt ruhig und harmonisch. Doch das Leben der beiden jungen Frauen verlief bisher alles andere als friedlich. Das einschneidende Erlebnis, das das Leben der beiden bis heute prägt, ist der Mord an ihrem Vater, den die Mutter vor 19 Jahren begangen hat. Noch immer stellen sich die Schwestern die Frage: "Mama, warum hast du das getan?" So heißt auch die Reportage, die am 1. September ausgestrahlt wurde.

Der Vater schlug seine Frau und die Kinder

"Wenn ich die Tatort-Fotos sehe, denke ich, ich bin im Krimi", sagt Jennifer. "Mit was für einem Hass muss das gewesen sein - bei so viel Blut", fügt Janine hinzu, als ihnen noch einmal die Bilder der Bluttat vom Juni 1996 vorgelegt werden, als die Mutter den Vater mit 20 Messerstichen umbrachte. "Ein Schwert im Rücken" gab später die damals vierjährige Janine zu Protokoll, als sie nach dem Mord von der Polizei befragt wurde. Heute erinnert sie sich nicht mehr daran. Aber später kommt heraus: Der Vater schlug die Mutter und auch die Kinder, unter anderem mit einem Baseballschläger aus Plastik.

Das ZDF berichtet nicht das erste Mal über den Mord an dem vorbestraften Vater. Bereits im Jahr 2003 beleuchtete ein "37 Grad"-Film das Leben der Mutter, die zu zehn Jahren Haft verurteilt worden war und damals schon im offenen Vollzug lebte. Sie hatte es mittlerweile geschafft, wieder eine Wohnung zu finden und einen Job.

Mit "Angst, Mut und Verzweiflung" habe sie ihren Mann umgebracht, der ihr etliche Knochenbrüche zugefügt und nach ihrer Aussage ein weiteres Kind auf dem Gewissen hatte, als sie im vierten Monat war. Für den neuen Film habe Mutter Iris nicht mehr zur Verfügung gestanden, heißt es vom ZDF. Auch ihr Wohnort wird nicht verraten.

Die Schwestern kamen in getrennte Pflegefamilien

Ihr Zustand sei "erbärmlich" gewesen, berichtet die Betreuerin des Kinderheims, in das die Geschwister sechs Tage nach dem Mord eingeliefert wurden. Sie blieben drei Jahre zusammen und wurden später in verschiedenen Familien untergebracht, verloren sich beinahe aus den Augen. Jennifer blieb bei ihrer Pflegefamilie, bis sie vor kurzem in eine eigene Wohnung zog, Janine landete nach einiger Zeit wieder im Heim. Mit elf begann sie, Alkohol zu trinken und zu kiffen, um die Vergangenheit zu vergessen. Auch die behütet aufgewachsene Jennifer hatte immer Probleme, die Vergangenheit abzustreifen. Zwischen Schule und Sport sei immer noch Zeit gewesen, um sich die quälenden Fragen zu stellen.

"Wir fragen uns, ob wir eine Teilschuld tragen"

"Wir fragen uns, ob wir eine Teilschuld daran tragen", sagt Jennifer. "Vielleicht waren wir sehr nervig als Kinder." Beide wissen bis heute nicht, was genau an jenem Tag im Juni 1996 passierte. Janine sagt: "Wir sind durch die Tat traumatisiert und müssen damit leben. Wenn wir alles wüssten, könnten wir damit vielleicht abschließen."

Jennifer hat ihre Mutter seither erst ein einziges Mal gesehen. Janine hingegen hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder mit ihr getroffen. Doch eine Annäherung erscheint illusorisch: Sie habe gemerkt, dass die Kinder nicht mehr zum Leben der Mutter gehörten, berichtet Jennifer nach dem letzten Treffen. "Das ist enttäuschend, aber es ist gut, um mit ihr abzuschließen."

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal