Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Edeka-Werbung: Trauriger Opa-Spot rührt Millionen Menschen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Edeka-Video "Heimkommen"  

Opa-Spot auf Youtube rührt Millionen Menschen

01.12.2015, 09:43 Uhr | t-online.de

Edeka-Werbung: Trauriger Opa-Spot rührt Millionen Menschen. Alleine nimmt der ältere Herr im Edeka-Spot sein Essen ein. (Quelle: Screenshot)

Alleine nimmt der ältere Herr im Edeka-Spot sein Essen ein. (Quelle: Screenshot)

Familie - Weihnachten - Tod: Der Supermarkt Edeka wirbt zur Weihnachtszeit mit einem provokanten Werbespot für seine Produkte. Damit hat das Video einen Nerv getroffen.

Eine Werbung im Netz so zu platzieren, dass sie zum Selbstläufer wird, das nennt der Fachmann "virales Marketing". Wenn es gut läuft, verbreiten sich solche Inhalte rasend schnell. Genau das ist der Supermarktkette Edeka mit ihrem knapp zweiminütigem Video "Heimkommen" gelungen.

Das Echo ist enorm: Über vier Million Mal wurde der Spot bereits angesehen, in den Kommentaren teilen die Leute ihre Gefühle mit. "Ich weine echt wie ein Wasserfall gerade. Edeka, was tut ihr mir an???", schreibt eine Frau. "Das Video ist tränenrührend", so ein anderer Kommentar. Über 80 Prozent der Leser von t-online.de teilen diese Meinung.  

Edeka-Spot: Alter Mann simuliert eigenen Tod

In dem kurzen Video wird ein alter Mann telefonisch von seiner Familie zu Weihnachten versetzt. Niemand will ihn an den Festtagen besuchen. Schließlich greift der ältere Herr zu einer List. Statt Weihnachtsgrüße erhalten die Familienmitglieder die Mitteilung von dessen vermeintlichem Tod. Beim Leichenschmaus taucht der Totgeglaubte plötzlich neben einem festlich gedeckten Tisch auf.

"Wie hätte ich Euch denn sonst alle zusammenbringen sollen?", fragt der gewitzte Senior. Schließlich sieht man die gesamte Familie am Tisch zusammen essen.

Edeka bringt die Menschen zum Nachdenken

Dass das Thema die Leute nicht kalt lässt, zeigen die Kommentare: "Weihnachten ist ein Fest der Freude, ich finde die Werbung hat hier Realität gezeigt, zwar etwas makaber, aber in meinen Augen gut", schreibt ein Mann. 

"Sehr trauriger Werbespot, der aber sehr viele Angehörige zum Nachdenken bringen sollte", meint eine Leserin auf Facebook. "Ich habe viel mit alten Menschen in Heimen zu tun gehabt. Viele von ihnen bekommen nie Besuch, selbst Weihnachten nicht." 

Fest steht: Das Video hat einen Nerv getroffen. Die vorherrschende Meinung in den Kommentaren lautet: In unserer schnelllebigen Zeit ist es wichtiger denn je, sich Zeit für ältere Menschen zu nehmen.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal