Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Obst, Fleisch, Fisch? Das müssen Sie während der Stillzeit beachten (1)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die richtige Ernährung in der Stillzeit

04.04.2012, 18:27 Uhr | das geflügelte wort, dpa

„Jedes Kind kostet einen Zahn“ – eine Aussage unserer Großmütter, die sich heutzutage leicht widerlegen lässt. Allein die in Hülle und Fülle in den Supermarktregalen zur Verfügung stehenden Milchprodukte für jede Geschmacksrichtung versorgen den Körper mit ausreichend Kalzium.

Babynahrung Babynahrung selbst gemacht?
Babynahrung Babynahrung selbst gemacht: Rezeptvorschläge
Lebensmittel Verwirrung um Geschmacksverstärker

Nicht nur Obst und Gemüse

Grundsätzlich gilt: Die Mahlzeiten, die eine Stillende zu sich nimmt, sollten vielseitig, ausgewogen und qualitativ hochwertig sein. Dazu gehören nicht nur Obst und Gemüse, bevorzugt in Bioqualität. Dazu gehören auch Fleisch, um den erhöhten Eisenbedarf zu decken und Seefisch, der in Kombination mit dem richtigen Salz für das benötigte Jod sorgt.

Keine Zeit für große Experimente

Entgegen der landläufigen Meinung braucht eine stillende Mutter bei ihrer Ernährung nicht unbedingt auf bestimmte Ernährungsbestandteile verzichten. Es gibt keine Studien, die nachweisen, dass blähende Lebensmittel auch tatsächlich und grundsätzlich zu Blähungen beim Kind führen, ebenso wenig wie säurehaltiges Obst automatisch einen wunden Kinderpo verursacht. Allerdings wird empfohlen, sich nach den Erfahrungen mit dem eigenen Körper zu richten und neue Lebensmittel nur vorsichtig einzuführen. Ein Obstsalat sollte also erst dann auf dem Speiseplan stehen, wenn man sich sicher ist, dass keine der verwendeten Sorten sich nachhaltig auswirkt. Kleine, überschaubare Portionen lassen schnell herausfinden, was der Säugling nicht verträgt. Eine allergenarme Diät, die durchaus einen vorbeugenden Effekt haben kann, sollte man aber nicht ohne Absprache mit dem Arzt durchführen. Denn das Weglassen von Milch, Fisch, Ei und Nüssen kann zu einer Unterversorgung mit wichtigen Stoffen führen.

Geschmacksbildung

Jedes Kind reagiert anders, hat bereits während der Schwangerschaft bestimmte Geschmacksvorlieben entwickelt und wird auch jetzt noch durch die Muttermilch geprägt. Und die verändert ihren Geschmack – je nachdem, was die Mutter zuvor zu sich genommen hat. Hat sie nun also schon immer knoblauchreich gegessen, so wird das Kind die Knolle voraussichtlich auch vertragen und mögen. Wer sich fürs Stillen entscheidet, muss sich also nicht grundsätzlich auch gegen Blumenkohl und Knoblauch entscheiden. Dem übrigens sogar eine milchbildende Wirkung nachgesagt wird. Was er mit Brennnessel, Kümmel, Anis und Bockshornklee gemeinsam hat.

Grundsätzlich gilt: Eine abwechslungsreiche Ernährung während der Stillzeit sorgt nicht nur für genügend Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine in der Milch, sondern auch für den benötigten Milchfluss. Rund drei Liter Flüssigkeit in Form von Wasser, Tee oder Säften bilden die Grundlage der optimalen Stillernährung. Aber viel hilft nicht viel. Denn wer deutlich mehr trinkt, der schwemmt für die Muttermilch wichtige Stoffe wieder aus dem Körper aus.

Achtung bei Koffein

Absolut tabu für eine Stillende sind Alkohol, Medikamente und Nikotin. Denn nicht nur gesunde, auch ungesunde Stoffe gelangen über die Milch zum Säugling und können zu schlimmen Schäden führen. Koffein hat übrigens in diesem Zusammenhang auch nicht gerade einen guten Ruf. Wer auf seinen Kaffee oder auch schwarzen Tee nicht verzichten möchte und zum Beispiel in der entkoffeinierten Variante keine Alternative sieht, der sollte ihn zumindest direkt nach einer Stillmahlzeit zu sich nehmen, da der Körper so ein paar Stunden Zeit hat, den Stoff zu verarbeiten.

Körper des Babys kann Koffein nicht ausreichend verarbeiten

Trotzdem muss man sich darauf einstellen, dass Koffein beim Kind die gleiche Wirkung erzeugt wie bei der Mutter – auch Stunden später noch. Der Körper eines Babys kann Koffein noch nicht ausreichend verarbeiten, so dass sich diese Substanz anhäuft, warnt der Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Ein Baby braucht mehr als drei Tage, um das aufgenommene Koffein wieder abzubauen. Das kann zu Unruhe, Bauchschmerzen und Blähungen beim Säugling führen. Mütter sollten auf keinen Fall mehr als 300 Milligramm Koffein pro Tag zu sich nehmen. Das entspricht etwa zwei Tassen täglich.

Koffeinmengen kennen und beachten

Ein Espresso (50 Milliliter (ml)) enthält etwa 50 mg Koffein, eine Tasse Filterkaffee (125 ml) etwa 80 bis 120 mg, 200 ml Cola circa 20 bis 50 mg und Milchschokolade (100 g) etwa 20 mg Koffein. Je länger schwarzer oder grüner Tee zieht, desto mehr Koffein geht ins Teewasser über. Zucker und Milch verzögern die Aufnahme des Koffeins. Mit einer normalen Tasse Schwarztee (125 ml) konsumiert eine Mutter 30 bis 60 mg Koffein.

Vorsichtig sollte man übrigens ebenfalls bei bestimmten Kräutern wie Pfefferminze, Salbei oder Petersilie sein. Sie gelten als milchhemmend und sollten auch als Tee nur dann genossen werden, wenn man die Milchproduktion tatsächlich einschränken möchte. Zum Beispiel beim Abstillen.

Radikal-Diät nicht angebracht

Während des Stillens hat der Körper übrigens einen höheren Kalorienbedarf. Rund 600 Kalorien mehr werden täglich verbraucht. Doch Vorsicht: Oft wird diese Menge allein durch das vermehrte Ruhebedürfnis von Mutter und Kind schon wieder wettgemacht. Manche Mütter verbrauchen sehr viele Kalorien durch das Stillen und nehmen automatisch schnell wieder ab, andere kämpfen noch eine Weile mit den überflüssigen Pfunden. Doch bewusstes Abnehmen sollte man noch ein paar Monate verschieben. Durch eine Diät wird der Körper mit zu wenig der wichtigen Stoffe versorgt und holt sich diese dann aus den bereits in früheren Zeiten angesammelten Fettdepots. Hier sitzen aber auch die Umweltgifte, die sich über die Jahre angereichert haben und durch Radikalkuren zunächst in den Blutkreislauf und dann in die Muttermilch gelangen.

Zu viel Zucker verursacht Blähungen

Man kann aber durchaus auf extrem fettreiche Lebensmittel verzichten und nur auf Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Fisch umsteigen. Und vor allem auf ausreichende Bewegung achten. Sanfte Sportarten wie Yoga oder Schwimmen stärken den beanspruchten Körper und ergänzen lange Spaziergänge mit dem Kinderwagen. Bewusst abnehmen kann man auch nach dem Stillen noch. Und wenn man sich vor Augen hält, dass gerade große Mengen an Zucker bei Babys häufig zu Blähungen führen, fällt es doch ein bisschen leichter zu verzichten. Denn wer will schon aufgrund einer Tafel Schokolade, für die man gerade mal drei Minuten gebraucht hat, drei Stunden mit einem schreienden Baby auf dem Arm büßen? Da Frauen trotzdem gerade in dieser Zeit nur schwer auf Süßigkeiten verzichten können, gibt es zahlreiche Koch- und Backbücher extra für Stillende. Hier bekommt man nicht nur ausreichend Ideen für ausgewogene Mahlzeiten, sondern auch das eine oder andere „harmlose“ Rezept für einen Kuchen. Und den kann man sich dann ohne Bedenken so richtig schmecken lassen! Und wenn der Bauch zu arg stört, dann tröstet man sich einfach mit einer alten Hebammenregel: Neun Monate kommt er, neun Monate geht er!



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal