Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Windpocken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windpocken

Ansteckungsgefahr: Ein Ansteckungsrisiko besteht zwei Tage vor Auftreten des Ausschlags bis fünf Tage nach dem letzten Schub.

Wann darf das Kind wieder in den Kindergarten beziehungsweise in die Schule? Die Kinder brauchen nicht mehr, wie es früher üblich war, warten, bis die letzte Kruste abgefallen ist. Sie können bereits fünf Tage nach Eintrocknen der zuletzt aufgetretenen Pusteln wieder in den Kindergarten oder in die Schule.

Kontaktpersonen des kranken Kindes: Es sind im Grunde keine Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Schwangere, die allerdings noch keine Windpocken hatten, sollten ihren Gynäkologen aufsuchen und mit ihm die präventive Einnahme eines Antibiotikums besprechen.

Schutz vor Ansteckung: Das Robert Koch-Institut empfiehlt Kinder gegen Windpocken impfen zu lassen. Siehe Impfkalender.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal