Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Brust-Vergrößerung zum siebten Geburtstag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brust-Vergrößerung zum siebten Geburtstag

09.06.2011, 11:48 Uhr | dpa

Brust-Vergrößerung zum siebten Geburtstag. Sarah Burge - die Britin ist bekannt für ihren bizarren Körperkult. (Foto: WENN)

Sarah Burge - die Britin ist bekannt für ihren bizarren Körperkult. (Foto: WENN)

Eine Britin hat ihrer sieben Jahre alten Tochter nach Medienberichten einen Gutschein für eine Brust-Vergrößerung geschenkt. Sarah Burge, die sich selbst als "Mensch gewordene Barbie-Puppe" bezeichnet, hatte bereits im vergangenen Jahr ihrer älteren Tochter Hannah im Alter von 15 Jahren Botox-Injektionen verabreicht. Die kleine Poppy bekam nun zu ihrem siebten Geburtstag einen Gutschein über 6000 Pfund (etwa 6750 Euro) für eine Brust-Vergrößerung, berichteten die "Daily Mail" und andere britische Medien.

Mit 16 Jahren Gutschein für Schönheits-OP einlösen

Den Gutschein könne das Kind allerdings erst mit 16 Jahren einlösen - wenn die Schönheitsoperation legal ist. Das Mädchen habe sich "riesig gefreut", sagte die Mutter dem Magazin "Closer". Wenn sie ihn nicht für eine Brust-Vergrößerung einlösen wolle, könne sie ihn auch anderweitig nutzen.

Bizarrer Körperwahn

Die 50-jährige Burge, die sich nach eigenen Angaben selbst unzähligen Schönheitsoperationen zum Preis von mehreren hunderttausend Pfund unterzogen hat, ist auf der Insel bekannt für ihren bizarren Umgang mit ihrem Körper.

Diskussion um Sexualisierung von Kindern

In Großbritannien ist gerade eine politische Diskussion im Gange, die sich gegen die Sexualisierung von Kindern wendet. Der Verband britischer Schönheitschirurgen verurteilte das Vorgehen der 50-Jährigen. Ihr Vorgehen banalisiere das Thema plastische Chirurgie.

Auch in Deutschland sind Tendenzen zu beobachten, dass schon kleine Mädchen zu solch einem Körperwahn erzogen werden. Bekanntes Beispiel dafür sind die Bratz-Puppen, die noch stärker als Barbies körperbetont sind. Während die einen dies als aggressiven Sexismus kritisieren, preisen andere diesen Kult als neue weibliche Freiheit und Unabhängigkeit.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Profis undercover 
Verkleidete Bayern-Stars nehmen Schüler auf den Arm

Alaba, Rafinha und Ribéry sind für jeden Spaß zu haben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal