Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Komasaufen: Memmingen hält traurigen Rekord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Komasaufen  

Komasaufen: Memmingen hält Negativrekord

23.04.2013, 07:13 Uhr | t-online.de, AFP

Komasaufen: Memmingen hält traurigen Rekord. Komasaufen: In Memmningen gab es 2011 die meisten Fälle. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Komasaufen: In Memmningen gab es 2011 die meisten Fälle. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Saufen bis der Arzt kommt - für viele Jugendliche ist das traurige Realität. Doch nicht überall in Deutschland wird gleich viel getrunken. In Süddeutschland werden deutlich mehr Kinder und Jugendliche nach Alkoholexzessen ins Krankenhaus eingeliefert. Laut einem Vorabbericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" hält Memmingen den Negativrekord.

Im Süden wird mehr getrunken

Die Zahl Jugendlicher, die nach Alkoholexzessen ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist in Süddeutschland zum Teil deutlich höher als in anderen Teilen Deutschlands. Wie der "Spiegel" am Sonntag vorab aus seiner neuen Ausgabe berichtet, hält die Stadt Memmingen in Bayern den Negativrekord mit hochgerechnet 99 Fällen pro 10.000 Kindern und Jugendlichen unter 20 Jahren. Auf Platz zwei und drei folgten Pirmasens in Rheinland-Pfalz mit 89 und Schweinfurt in Bayern mit 83 Fällen, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf Krankenhausdaten.

In Berlin und Hamburg sind die Quoten niedriger

Die Großstädte Hamburg und Berlin verzeichneten mit 13 und 14 Fällen auf 10.000 Altersgenossen deutlich niedrigere Quoten. Laut Statistischem Bundesamt wurden im Jahr 2011 rund 26.400 Jungen und Mädchen zwischen zehn und 19 Jahren wegen akuten Alkoholmissbrauchs behandelt.

Die Zahlen im Überblick

Die Tabelle zeigt die Krankenhausaufenthalte der zehn- bis 20-Jährigen wegen akuter Alkoholvergiftung. Aufgelistet sind die Fälle je 10.000 Einwohner in der betroffenen Altersgruppe aus dem Jahr 2011.

Rang

Ort

Quote

1

Memmingen

99

2

Pirmasens

89

3

Schweinfurt

83

4

Fürth

82

5

Straubing

79

6

Regensburg

77

7

Nürnberg

76

7

Straubing

76

8

Ansbach

69

9

Baden-Baden

65

9

Landshut

65

10

Worms

64

10

Kaufbeuren

64

11

Amberg

63

12

Erlangen

62

12

Kreis Birkenfeld

62


Die Folgen von Komasaufen

Für Kinder und Jugendliche ist Alkohol die Droge Nummer eins. Experten zufolge hat jeder zehnte ein Alkohol- oder Drogenproblem. Die Folgen sind nicht zu unterschätzen: Gedächtnis- und Lernstörungen sind möglich, aber auch Depressionen. Studien haben gezeigt, dass schon bei Jugendlichen Hirnschrumpfungsprozesse eintreten wie bei 50- oder 60-jährigen Alkoholikern.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal