Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Übergewicht: Söhne ahmen Essverhalten der Väter oft nach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nachahmung  

Söhne ahmen Essverhalten der Väter nach

14.07.2009, 11:55 Uhr | Spiegel Online; hei , Spiegel Online

Übergewicht: Söhne ahmen Essverhalten der Väter oft nach. Kräftig gebauter Mann in Badehose mit Kind auf Arm.

Neue Studie: Fettleibige Väter haben auch eher dicke Söhne (Foto: imago)

Übergewichtige Mütter haben öfters dicke Töchter und beleibte Väter eher fettleibige Söhne - aber nicht umgekehrt. Offensichtlich scheinen Kinder das Essverhalten des gleichgeschlechtlichen Elternteils zu kopieren. Das besagt eine neue britische Studie der Plymouth's Peninsula Medical School. "Es ist unwahrscheinlich, dass dieses geschlechtsspezifische Ergebnis genetische Ursachen hat", sagen die Forscher. Sie hoffen nun, Fettleibigkeit wirkungsvoller bekämpfen zu können.

41 Prozent der Mädchen wurden dick

Das Wissenschaftlerteam untersuchte drei Jahre lang 226 Familien. Es fand heraus, dass 41 Prozent der achtjährigen Töchter von übergewichtigen Müttern ebenfalls dick wurden - im Vergleich zu vier Prozent dicker Mädchen, die normalgewichtige Mütter hatte. Auf die Söhne schien das Essverhalten der Mütter hingegen keinen Effekt zu haben.

Jungen orientieren sich an Vaters Leibesfülle

Auch bei Vätern und Söhnen gibt es einen eindeutigen Zusammenhang: So wurden 18 Prozent der Jungen von fettleibigen Vätern auch übergewichtig - im Vergleich zu drei Prozent der dicken Söhne, deren Väter ein normales Gewicht hatten. Mädchen wiederum ließen sich davon nicht beeinflussen.

Eltern in den Fokus rücken

"Wir sollten bei den Eltern ansetzen", sagte der Leiter der Studie, Professor Terry Wilkin, gegenüber dem britischen Rundfunksender BBC. Bisher sei man davon ausgegangen, dass fettleibige Kinder auch zu dicken Erwachsenen werden. Deshalb hätten alle Versuche, der Fettleibigkeit Herr zu werden, beim Essverhalten von Kindern und Jugendlichen angesetzt. Die jetzige Studie zeige jedoch, dass acht von zehn übergewichtigen Erwachsenen im Kindesalter keineswegs dick gewesen waren.

"Gut in Form sein"

Im Gegenteil: Kinder werden eher dick, wenn ihre Eltern auch übergewichtig sind. Es sei wichtig, dass "die Eltern gut in Form sind", damit auch die Kinder normalgewichtig bleiben, sagte Tam Fry vom National Obesity Forum. Er forderte weitere Aktionen wie die, an Schwangere Gutscheine für gesundes Essen auszuteilen, um das Problem der Dickleibigkeit wirkungsvoll zu bekämpfen. Nach Angaben des britischen Gesundheitsministeriums ist die Fettleibigkeit eines der herausforderndsten gesundheitspolitischen Themen, den wir uns stellen müssen.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal