Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Übergewicht bei Kindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Übergewicht bei Kindern  

Generation XXL: So helfen Sie Ihrem Kind beim Abnehmen

27.01.2011, 11:59 Uhr | nw, t-online.de

Übergewicht bei Kindern. In Deutschland gibt es immer mehr Kinder, die an Übergewicht leiden und ärztlich behandelt werden müssen.

In Deutschland gibt es immer mehr Kinder, die an Übergewicht leiden und ärztlich behandelt werden müssen. . (Quelle: imago)

Unsere Kinder werden nicht nur immer größer sondern auch immer schwerer. Die Generation XXL wächst und nimmt im wahrsten Sinne des Wortes zu: In den USA sind bereits 40 Prozent der Kinder und Jugendlichen zu dick. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Fettleibigen stetig an: Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts belegen diese Tendenz. In Deutschland sind immer mehr Menschen wegen starken Übergewichts in Behandlung - fast die Hälfte der Betroffenen sind Jugendliche, deren Gewichtsprobleme meist schon im Kleinkindalter begannen. 21.000 Fälle von Adipositas (Fettsucht) wurden 2009 in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen stationär aufgenommen. Zwischen 2004 und 2009 stieg diese Zahl um zwölf Prozent. 53 Prozent der Patienten waren Frauen, 43 Prozent unter 18 Jahre alt.

Hohes Gesundheitsrisiko durch Fettleibigkeit

Übergewichtige Kinder können an Krankheiten wie Blutdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gicht oder Diabetes leiden, die eigentlich sonst nur ältere Menschen haben. Aber nicht nur die gesundheitlichen Probleme machen den Kindern zu schaffen. Oft leiden sie unter dem Gespött von Gleichaltrigen. Ausgrenzung und Einsamkeit gehört zum Alltag dicker Kinder. Wird im Kindesalter nichts gegen das Übergewicht getan, bleiben die meisten auch im Erwachsenenalter ihr Leben lang dick.

Wo liegen die Ursachen?

Zum einen kann eine genetische Veranlagung die Ursache für Übergewicht sein. Bei Kindern, deren Eltern ebenfalls dick sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer ebenfalls übergewichtig zu werden. Außerdem ist das Überangebot an Lebensmitteln in unserer Gesellschaft ein besonders großer Verführer und bei der Nahrung wird zunehmend auf Fertigprodukte zurückgegriffen. Frisch gekochte Mahlzeiten gibt es nur noch selten. Dazu kommt, dass heutzutage nur noch selten Mahlzeiten gemeinsam mit der ganzen Familie am Tisch eingenommen. Jeder bedient sich nach Bedarf aus der Kühltruhe oder dem Kühlschrank. Dadurch wird oft unkontrolliert gegessen. Eine weitere Ursache für Fettleibigkeit ist der Bewegungsmangel: Kinder bewegen sich heute wesentlich weniger als früher. Der Schulweg wird kaum noch zu Fuß bewältigt und die Kids spielen nicht mehr so häufig draußen wie früher. Die beliebtesten Spielplätze von heute heißen Kinderzimmer, die mit Fernseher und PC ausgestattet sind und zur körperlichen Passivität verleiten.

Sport muss sein

Sport ist ein entscheidender Faktor in der Gewichtsreduktion. Dabei verbrennen die Kinder nicht nur Kalorien, sondern sie können auch soziale Kontakte knüpfen: Kinder haben vor allem Spaß an Sport, wenn sie sich mit anderen Kindern bewegen können. Damit sie auch dauerhaft aktiv bleiben und mit Begeisterung dabei sind, sollten sie verschiedene Sportarten ausprobieren, um festzustellen, was ihnen wirklich Spaß macht. Für soziale Kontakte sind Mannschaftsportarten ideal, die man relativ preiswert in Vereinen betreiben kann. Viele Vereine organisieren heute sogar spezielle Sportangebote, bei denen übergewichtige Kinder unter sich bleiben können und so ohne Leistungsdruck und Scham trainieren können.

Auch im Alltag gibt es viele Möglichkeiten für dicke Kinder sich mehr zu bewegen: Unternehmen Sie gemeinsame Radtouren und Spaziergänge in der Natur oder lassen Sie Ihr Kind den Weg zur Schule mit dem Fahrrad fahren beziehungsweise zu Fuß laufen. Liegt die Schule in einer anderen Stadt, kann Ihr Kind vielleicht einen Teil des Weges aktiv zurücklegen.

Essverhalten und regelmäßige Mahlzeiten

Neben dem, was wir essen, ist auch das Essverhalten sehr wichtig. Der größte Fehler beginnt oft schon morgens: Es wird nicht gefrühstückt, sondern irgendwann mittags etwas Süßes genascht. Ohne Energie und Konzentration sitzen die Kinder dann in der Schule und puschen erst zur Mittagszeit ihren Blutzuckerspiegel - dann aber nur für kurze Zeit. Deshalb ist ein vollwertiges Frühstück wie beispielsweise ein Müsli mit viel Obst morgens wichtig. Das bringt die nötige Energie und beugt dem Heißhunger vor. Mittags brauchen Kinder Eiweiß, das vor allem in Fleisch, Milchprodukten und Fisch enthalten ist. Dazu ist Gemüse der ideale Begleiter. Fertigprodukte sollten möglichst nicht angeboten werden. Sie enthalten zu viel appetitanregende künstliche Aromastoffe. Abends können die Kinder ruhig Brot essen - aber in Maßen! Vollkornbrot kombiniert mit fettarmen Belag wie beispielsweise Quark sind perfekt. Rohkost wie Gurken oder Tomaten schmecken prima dazu.

Eine weitere wichtige Regel, die Kindern beim Abnehmen hilft, heißt: Viel Trinken! Doch dabei sollten sie unbedingt auf Limonaden und Cola verzichten, denn sie enthalten oft mehr Zucker als manche Süßigkeit. Auch sogenannte "Lightgetränke" eignen sich nicht zum Abnehmen, weil sie Appetit auf noch mehr Süßes machen. Ideal sind Wasser, Tees und verdünnte Fruchtsäfte.

Naschen sollten Eltern nicht gänzlich verbieten. Kinder würden dann vielleicht heimlich Süßigkeiten zu sich nehmen. Eine gute Alternative zu Schokoriegeln und Gummibärchen sind deshalb Nüsse, Trockenfrüchte, Obst, Vollkornplätzchen oder Reißwaffeln. Aber auch diese Knabbereien sollten den Kindern nur in kleineren Portionen angeboten werden, denn sie sollen lernen mit geringeren Essmengen auszukommen. So bekommen sie das Gefühl nicht auf süßen Genuss verzichten zu müssen.

Motivation der Familie hilft

Gelingen kann das Unternehmen "Abnehmen" nur, wenn Ihr Kind dies auch selbst möchte. Je älter das Kind ist, desto wichtiger ist dessen Motivation für den Abnehmerfolg. Nehmen Sie Ihr Kind ernst bei seinem Wunsch dünner zu werden, werfen Sie ihm aber nie vor, dass es zu dick ist. Ein Beginn für erfolgreiches Abnehmen ist bei Kindern schon gegeben, wenn Sie über einen längeren Zeitraum nicht zunehmen. Weil die Kinder noch im Wachstum sind, verändert sich das Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergröße zum Positiven, wenn das Gewicht konstant gehalten wird. Das ist schon ein guter Anfang, um motiviert weiter zu machen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal