Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Übergewicht bei Kinder: Lebensstil der Eltern entscheidend

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bessere Vorbilder gesucht  

Dicke Eltern haben oft auch dicke Kinder

12.02.2015, 12:15 Uhr | t-online.de

Übergewicht bei Kinder: Lebensstil der Eltern entscheidend. Zu viel Pfunde bei Kindern haben ihre Ursache oft im familiären Umfeld. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zu viel Pfunde bei Kindern haben ihre Ursache oft im familiären Umfeld. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Übergewicht bei Kindern kann genetisch bedingt sein. Wissenschaftler haben das bereits vor einigen Jahren untersucht. Doch in den meisten Fällen sind die Ursachen andere: schlechte Ernährung und ein Mangel an Bewegung. An dieser Stelle kommt die Vorbildfunktion der Eltern ins Spiel. Das zeigt auch eine neue Studie aus Großbritannien.

Die Forscher der London School of Economics verglichen das Gewicht von biologischen und adoptierten Kindern und deren Eltern miteinander. Sie wollten so herausfinden, ob Gewichtsprobleme bei Kindern genetischer Natur sind oder auf die Lebensumstände zurückzuführen sind.

Der Analyse zufolge haben Kinder von übergewichtigen Adoptiveltern ein um 21 Prozent höheres Risiko übergewichtig zu werden als die von normalgewichtigen Eltern. Im Vergleich dazu erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit bei Kindern, die mit ihren übergewichtigen biologischen Eltern aufwachsen, um 27 Prozent. Das bedeutet, dass der Einfluss der Gene bei der Fettleibigkeit von Kindern einen geringen Einfluss hat.

BMI-Rechner für Kinder 
Ist Ihr Kind zu dick oder zu dünn?

Hier können Sie ganz einfach den Body Mass Index für Ihr Kind ermitteln.  BMI-Rechner für Kinder

Eltern müssen bessere Vorbilder sein

"Die gute Nachricht ist, dass wir etwas gegen die Gewichtsprobleme unserer Kinder tun können", meint Joan Costa Font, Autorin der Studie. Zwar seien Initiativen in Schulen, die sich an die Kinder richten, lobenswert. Am wichtigsten sei es jedoch, dass die Eltern selbst gesünder leben, um bessere Vorbilder zu sein - "zumindest was Ernährung und Bewegung anbelangt", so die Forscherin.

Nur bei extremem Übergewicht haben genetische Ursachen einen stärkeren Einfluss als die Lebensführung, erklären die Studienautoren. "Jede Kampagne, die versucht, den Lebensstil der Eltern zu beeinflussen, muss einen ganzheitlichen Zugang entwickeln und sowohl die Mutter als auch den Vater mit einbeziehen, um effektiv zu sein", sagt Font.

Nicht zögern: Eltern müssen beim Abnehmen helfen

Übergewichtige Kinder können an Krankheiten wie Blutdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gicht oder Diabetes leiden, die eigentlich sonst nur ältere Menschen haben. Daneben sind dicke Kinder häufig das Gespött von Gleichaltrigen. Aus diesen Gründen sollten Eltern unbedingt handeln, wenn das Gewicht des Nachwuchses bedenkliche Maße annimmt.

Sie sollten sich dann ihrer Rolle als Vorbilder bewusst werden. Aber natürlich ist auch Bewegung ein entscheidender Faktor: Kinder bleiben sportlichen Aktivitäten nur dann treu, wenn sie Spaß daran finden. Deshalb sollten Eltern sie mehrere Sportarten ausprobieren lassen, um festzustellen, welches die richtigen für das Kind sind.

UMFRAGE - ESSEN
Gibt es bei Ihnen zu Hause häufig Streit ums Essen?

Auch im Alltag gibt es viele Möglichkeiten, sich mehr zu bewegen: Bei gemeinsamen Radtouren und Wanderungen in der Natur kann die ganze Familie an ihrem Gewicht arbeiten. Wenn möglich, sollten Kinder zudem den Weg zur Schule mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß bewältigen.

Eine Frage der Motivation

Beim Essverhalten begehen viele Eltern den größten Fehler gleich morgens: Es wird nicht ausgewogen gefrühstückt. So werden die Kinder animiert im Laufe des Vormittags ihren Hunger mit etwas Süßem zu stillen. Den Nachwuchs später dann mit Fertigprodukten "abzuspeisen", ist ebenfalls falsch, denn diese Lebensmittel enthalten zu viel appetitanregende künstliche Aromastoffe. Abends können die Kinder ruhig Brot essen - aber in Maßen. Vollkornbrot kombiniert mit fettarmen Belag wie beispielsweise Quark sind perfekt. Rohkost wie Gurken oder Tomaten schmecken prima dazu.

Das Naschen sollten Eltern nicht gänzlich verbieten. Kinder würden dann vermutlich heimlich ihre Süßigkeiten futtern. Aber die Eltern sollten kontrollieren, dass der Zuckerkonsum der Kleinen maßvoll bleibt. Gleiches gilt natürlich für süße Getränke.

Gelingen kann das Unternehmen "Abnehmen" nur, wenn ein Kind dies auch selbst möchte. Je älter das Kind ist, desto wichtiger ist dessen Motivation für den Abnehmerfolg. Eltern sollten ihr Kind ernst nehmen bei seinem Wunsch dünner zu werden, ihm aber nie selbst vorwerfen, dick zu sein. Ein Beginn für erfolgreiches Abnehmen ist bei Kindern schon gegeben, wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht zunehmen. Weil die Kinder noch im Wachstum sind, verändert sich das Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergröße zum Positiven, wenn das Gewicht konstant gehalten wird. Das ist schon ein guter Anfang, um motiviert weiter zu machen.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal