Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern >

UNICEF & WHO: Jährlich sterben 830.000 Kinder bei Unfällen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unfälle  

Zahl der tödlichen Unfälle weiter hoch

10.12.2008, 12:52 Uhr | rev, AFP

UNICEF & WHO: Jährlich sterben 830.000 Kinder bei Unfällen.

Eltern Portal. (Bild: Archiv)

Weltweit sterben jährlich rund 830.000 Kinder bei Unfällen. Wie eine nun veröffentlichte gemeinsame Studie des UN-Kinderhilfswerks UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ergab, kommen pro Jahr weltweit allein 260.000 Menschen bis 19 Jahren bei Verkehrsunfällen ums Leben. Rund 175.000 Kinder ertrinken. Entscheidend sei bei den Opfern vor allem der soziale Faktor, sagte eine WHO-Sprecherin. "Egal ob in Entwicklungs- oder Industrieländern, Kinder aus sozial benachteiligten Schichten haben das größte Risiko, Opfer von Unfällen zu werden."

Die meisten Verkehrsopfer in Afrika

Der UN-Studie zufolge werden zudem 96.000 Kinder Opfer von Verbrennungen. Rund 46.000 sterben bei Stürzen, 45.000 an Vergiftungen. Mit 20 von tausend Todesopfern hat Afrika die meisten Verkehrstoten. In Südostasien und der Region um den Westpazifik ertrinken die meisten Kinder. Die meisten Verbrennungsopfer, im Gegensatz zu anderen Unfällen vor allem Mädchen und Frauen, haben Südostasien und der Nahe Osten zu beklagen.

Lösungsansätze gesucht

Lange Zeit sei die Zahl toter Kinder durch Unfälle als ein Preis für Entwicklung betrachtet worden. "Diese Frage der öffentlichen Gesundheit ist nun neu, da bisher immer Themen wie Infektionskrankheiten und Unterernährung dominierten", sagte eine WHO-Sprecherin. Lösungsansätze müssten nun alle Beteiligten einbeziehen, sowohl die Gesundheitsministerien als auch andere Ministerien der einzelnen Länder sowie die Kinder selbst, hieß es bei UNICEF. So helfe bereits ein in Rauchmelder investierter Dollar, 65 Dollar der Folgekosten zu sparen. Für einen Dollar, der in Fahrradhelme für Kinder investiert werde, könnten 29 Dollar gespart werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal