Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie > Reisen mit Kindern >

Familienurlaub: Tipps für die Reise mit Kindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipps für die Planung  

Reisen mit Kindern sind eine logistische Herausforderung

02.05.2014, 13:31 Uhr | Robert Scholz, dpa, t-online.de

Familienurlaub: Tipps für die Reise mit Kindern. Familienurlaub: Mit Kindern im Auto zu verreisen, erfordert gute Planung und gute Nerven. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was muss mit? Mit Kindern im Auto zu verreisen, erfordert gute Planung und gute Nerven. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sehnen Sie schon das Rauschen der Wellen herbei? Oder fürchten Sie den Stau, die überlasteten Raststätten und Flughäfen, das Jammern ihrer ungeduldigen Kinder? Reisen mit Kindern ist eine logistische Herausforderung, die gut vorbereitet sein will. Wir geben Tipps für den Familienurlaub.

Für Familien gilt: Hotels oder Ferienwohnungen so früh wie möglich buchen! Spezielle Angebote für Familien, wie Reiterhöfe, kinderfreundliche Hotels, Ferienwohnungen und Zeltplätze sind bereits lange vor der Saison ausgebucht. Egal womit und wohin Sie reisen - im Vorfeld muss einiges durchdacht werden. Checklisten und lange Planungszeiträume helfen.

Reisedokumente und Gesundheitsvorsorge

Bereits bei der Wahl des Urlaubsortes sollten die Einreisebestimmungen des Landes geprüft werden. Sind zum Beispiel Visa nötig? Daran schließt sich nahtlos an, die Reisedokumente zusammenzustellen und zu überprüfen. Sind die Papiere noch lange genug gültig? Abgelaufene Reisepässe zu erneuern, dauert bis zu sechs Wochen. Auch Personalausweis, Führerschein und Kinderausweis sind zu prüfen. Wichtig sind auch Dokumente für medizinische Versorgung, wie Versichertenkarte, Auslandskrankenversicherung, Impfausweise und Mutterpass. Sind alle Impfungen vorhanden? Bei Reisen in die Tropen oder Asien ist es ratsam, eines der deutschen Tropeninstitute im Vorfeld zu konsultieren. Alleinreisende Eltern mit Kindern sollten eine Geburtsurkunde mit sich führen, um die Erziehungsberechtigung nachzuweisen.

Also haben wir alles…?

Kurz vor der Abfahrt gehen Sie Ihre Checklisten noch einmal durch: Haben wir alle Papiere eingesteckt? Ist das Navigationsgerät programmiert? Reicht der Proviant an Essen und Getränken? Sind Wechselsachen und Windeln in Reichweite - oben im Koffer? Haben die Kinder Spiele für die Fahrt und den Ball für den Urlaubsort eingepackt? Auch an Sonnencreme sollte man denken, denn die ist in den Urlaubsorten teurer als zu Hause. Zu allererst muss das Lieblingskuscheltier der Kinder mit an Bord, denn es vermittelt Geborgenheit.

Reisen dem Tagesrhythmus anpassen

Fahren Sie möglichst in der Nacht los. Nicht nur, dass Sie zwei, drei Stunden haben, um dem Hauptverkehr aus dem Weg zu gehen - Sie haben auch noch ein paar ruhige Stunden, in denen die Kinder schlafen. An Sonnenschutz der Kinder auf dem Rücksitz sollte man trotzdem denken, also Sonnenblenden oder Rollos installieren.

Die Reise sollte dem normalen Rhythmus des Kindes angepasst werden, auch wenn Papi das nicht passt, weil er unbedingt die Fähre am Abend noch erreichen will. Je besser Kinder in ihrem Rhythmus bleiben, vor allem was Essenszeiten oder Schlafzeiten angeht, umso besser können sie die aufregenden Stunden zum Ziel verkraften. Die Mittagshitze sollte man bei Urlaubsfahrten meiden.

Auch wenn man bereits den Sonnenaufgang am Urlaubsort genießen möchte, Kinder brauchen Pausen. Sie müssen mal raus aus dem Auto, frische Luft tanken und sich bewegen. Dies ist für die Eltern ebenso wichtig. Die Reise sollte Bestandteil des Urlaubs sein - dazu gehört, sich Zeit zu nehmen und unterwegs möglichst entspannt zu bleiben. Viele Raststätten haben Spielplätze, auf denen sich Kinder austoben können.

MP3 und Spielkonsolen als Zeitvertreib erlaubt

Größere Kinder können sich mit elektronischen Unterhaltungsmedien wie DVDs, MP3-Player, Tablet-PC oder Spielkonsole über lange Zeit beschäftigen. Allerdings wird manchen Kindern schlecht, wenn Sie beim Fahren auf den Monitor starren. Was man aber wohl nicht zu betonen braucht: Kein Teenager vergisst seinen MP-Player oder sein Smartphone.

Spiele für lange Autofahrten

Natürlich behalten die alten Spiele, wie "Ich sehe was, was Du nicht siehst" ihren Reiz. Aber davon sollten Sie vor Fahrtantritt ein paar mehr auf Lager haben, ein Stau ist unberechenbar. Kinder sollten aktiv beschäftigt werden: Karten lesen etwa, trotz Navi, Nummernschilder raten und vieles mehr. Beteiligen Sie Ihr Kind an der Routenplanung. Es wird die ganze Fahrt über aufmerksam verfolgen, wo man schon ist und wie weit es noch sein kann.

Nehmen Sie einen Ball mit, damit lässt sich die Pause mit viel Spaß gestalten. Kinder ohne Geschwister sollten nicht lange allein auf der Rücksitzbank sitzen müssen, rät der ADAC. Setzen Sie ab und zu nach hinten und spielen Sie mit ihrem Kind oder erzählen ihm etwas.

Gesunde Snacks einpacken

Ganz wichtig ist die Ernährung. Obst, Rohkost oder belegte Brote mit Salatblättern sind idealer Reiseproviant. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig auf langen Fahrten. zuckerhaltige Cola und Limo löschen den Durst nur unzureichend, besser ist kühles Mineralwasser. Babys und Kleinkinder sollten während der Fahrt nicht gefüttert werden, da sie sich bei einer starken Bremsung verschlucken beziehungsweise an der Flasche oder dem Löffel verletzen könnten. Also lieber öfter Rastplätze ansteuern und dort picknicken.

Wartezeiten auf Flughafen überbrücken

Für Flugreisen gilt das gleiche wie im Auto: Wartezeiten müssen geschickt überbrückt werden. Die meisten Airlines bieten Online-Check-In an. Der Vorteil liegt in der schnelleren Gepäckabfertigung am Schalter. Aber: Mit Babys kann dieser Service nicht bei allen Airlines genutzt werden, also erkundigen Sie sich am besten vorher.

Wartezeiten auf Flughäfen sind ein kleineres Problem, da die Betreiber auf Familien und deren Bedürfnisse in den letzten Jahren mit Spielzonen und ähnlichen Angeboten reagiert haben. Außerdem ist ein Flughafen ein Abenteuer an sich, Kinder haben dort viel zu entdecken.

Das Handgepäck für Luft und Land

Das Handgepäck ist sehr wichtig. Eine Checkliste soll Ihnen helfen nichts zu vergessen:

  • Lieblingskuscheltier

  • Kohlensäurefreie Getränke (Wichtig: Beachten Sie die Sicherheitsstandards für Flüssigkeiten an Bord von Flugzeugen)

  • Warme Decke, Socken und Shirts wegen der Klimaanlagen

  • Wechselkleidung für Mutter und Kind
  • Windeln

  • Feuchttücher
  • Fläschchen und Schnuller

  • Spielzeug, Bücher

  • Kleine Leckereien

  • Nötige Medikamente

Nachtflüge sind für Kinder ideal

Die Reiseziele sollten in Entfernungen liegen, die dem Alter entsprechen. Ein Flugzeug ist eng, hat trockene, meist kalte, Luft und einen niedrigen Luftdruck. Im Vorfeld der Reiseplanung erkundigt man sich beim Kinderarzt, ob das Kind fit für eine Flugreise ist. Kinder ab fünf Monaten können grundsätzlich mit ihren Eltern Flugreisen von maximal drei Stunden unternehmen

Bei der Buchung sollten Sie beachten, zu welcher Tageszeit Sie fliegen und wie alt Ihr Kind ist. Die Airlines empfehlen vor allem bei Kleinkindern Nachtflüge. Dann stehen für Kinder bis sechs Monate spezielle Kinderbettchen zur Verfügung. Die Menus sind ohnehin auf Kinder ausgelegt - auch hier gilt: frühzeitig buchen und mit der Airline reden. Bei Tag ist sicherlich der Platz am Fenster der spannendere. Mit kleinen Kinder, die öfter zur Toilette müssen, ist ein Platz am Gang besser.

Fliegen ist Kindern beim ersten Mal oft unheimlich. Eltern sollten ihnen erklären, warum die Triebwerke vor dem Start laut röhren und warum die Ohren beim Starten und Landen schmerzen. Gegen den Ohrendruck helfen Schlucken und Kauen. Geben Sie Kindern bei Start und Landung einen Kaugummi oder etwas zu trinken, das erleichtert den Druckausgleich. "Bei sehr kleinen Kindern kann das Saugen am Schnuller den Hals-Nasen-Ohrenbereich belüften", empfiehlt Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Köln. Bei einer stärkeren Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündung sollten kleine Kinder besser nicht fliegen. Sonst können bleibende Gehörschäden entstehen.

Kinder lieben Bahnfahrten

Eine Bahnfahrt ist sicherlich die bequemste Art, mit Kindern zu reisen. Die Bahn bietet eine Menge Zusatzdienste, die eine Reise mit Kindern erleichtern. Gepäckservices zum Beispiel: Sie können ihr Gepäck vor der Reise bereits abholen lassen und haben es dann schon vor Ort, wenn Sie dort ankommen. Alles ist Online buchbar. Kinder haben in den Zügen den größten Raum zum Spielen und die Plätze mit Tisch bieten familiäre Atmosphäre.

Bahnangebot: "Kids on Tour"

Airlines und die Bahn haben sich auf allein reisende Kinder eingestellt und den Service in diesem Bereich weiterentwickelt.

Die Bahn kooperiert mit der Bahnhofsmission, um Kinder zwischen sechs und 15 Jahren auf den Reisen zu betreuen. Beim Begleitprogramm "Kids on Tour“ reist eine pädagogisch geschulte Betreuerin mit maximal fünf Kindern zum Zielort. Die Kosten belaufen sich auf 30 Euro zuzüglich zur Fahrkarte. Die Kinder können aus einem Großangebot von Spielen wählen und werden auf gesonderten Plätzen betreut. Auch hier gilt: Früh buchen und sich über die Strecken informieren, die mit diesem Service ausgestattet sind.

Flugbegleitung für Kinder

Die größten deutschen Airlines Lufthansa und Air Berlin haben ebenfalls Services für allein reisende Kinder entwickelt. Air Berlin erhebt eine Gebühr von 40 Euro, ab 3000 Meilen 80 Euro, pro Strecke für dieses Angebot. Dieses gilt für Kinder im Alter zwischen fünf bis zwölf Jahren. Die Lufthansa bietet Betreuung für allein reisende Kinder zwischen fünf und 17 Jahren an. Die Gebühren bewegen sich ebenfalls zwischen 40 und 80 Euro.

Seien Sie zwei Stunden vor dem planmäßigen Abflug am Flughafen, um die Formalitäten in Ruhe erledigen zu können. Die bringende Begleitperson muss bis zum Abflug des Fliegers am Flughafen verbleiben, der Abholer zu planmäßiger Ankunftszeit am Zielflughafen vor Ort sein. Letzterer muss sich ausweisen können und vor Abflug benannt werden.

Zwingend, ist das so genannte "UMNR-Formular" (Unaccompanied Minor) auszufüllen und fünffach vorzulegen. Dieses Formular ist auf den Seiten der Airlines eingestellt und ist Bestandteil der UMNR-Tasche, die alle relevanten Dokumente, die während des Fluges benötigt werden, enthält und die das Kind bei sich trägt. Bei der Lufthansa ist dieses Prozedere ähnlich; hier reicht die dreifache Ausführung des Formulars.


Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal