Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Specials >

Stillen - die natürlichste Sache der Welt?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eltern-Kolumne  

Stillen - die natürlichste Sache der Welt?

08.02.2013, 16:10 Uhr | Simone Blaß, t-online.de

Stillen - die natürlichste Sache der Welt?. Stillen - wirklich die natürlichste Sache der Welt?  (Quelle: Archiv)

Stillen - wirklich die natürlichste Sache der Welt? (Quelle: Archiv)

"Mich lobst Du nie, wenn ich nach dem Essen rülpse!“, empört sich meine Siebenjährige. Na ja, klar. Sie hält mich auch nicht die ganze Nacht wach, wenn sie Luft im Bauch hat. Und auch sonst ist bei ihrem kleinen Bruder einiges anders. Denn auch, wenn man schon zwei Kinder gestillt hat, kann das Dritte einen beim Stillen durchaus noch überraschen!

Literweise Milchbildungstees

"Ha“, dachte ich zugegebenermaßen etwas arrogant und milde vor mich hin lächelnd, wenn Erstlingsmütter in meiner Gegenwart ihrer Angst vor dem Stillen Ausdruck verliehen. "Das muss man nur wollen, dann geht das schon.“ Ich war absolut überzeugt davon, dass das, was meine Große veranstaltet hatte, bereits Stillprobleme waren und ich diese so hervorragend gemeistert habe, dass unser zweites Kind, ebenfalls weiblich, einfach angelegt wurde und trank. Mein Verdienst, selbstverständlich. Gott sei Dank habe ich wenigstens meine Klappe gehalten. Wenn das damals Schwierigkeiten waren, dann erlebe ich jetzt den Supergau. Denn mein Herr Sohn brachte mich mal schnell mit harter Landung auf den Boden der Tatsachen zurück. Er war nicht im Geringsten gewillt, zu tun, was von ihm verlangt wurde. Und es war ihm völlig gleichgültig, dass er bereits im Kreissaal angelegt wurde, dass ich literweise Milchbildungstees trank und die Anverwandten in den ersten Tagen Besuchsverbot hatten.

Von A wie Anlegen bis Z wie Zeitlassen

Bis dato war mir nicht klar, was es alles für Möglichkeiten gibt, um - angeblich zumindest - die Milchbildung in Gang zu bringen. Jetzt könnte ich ein Buch darüber schreiben. Die eine Hebamme empfahl Milchbildungsöl, die andere Stillhütchen, das Internet Mandeln und Cashewkerne, die nette türkische Nachbarin riet zu Bockshornkleesamen und Anisplätzchen. Wobei ersteres aufgrund von Übersetzungsproblemen auch etwas anderes gewesen sein könnte. Aber immerhin weiß sie genau, dass der allgemeine Ratschlag zu Ruhe und absoluter Gelassenheit bei drei kleinen Kindern nicht wirklich umsetzbar ist. Inzwischen wohnte mein Sohn an meiner Brust. Egal, was ich tat, das Baby war angedockt. Und nahm doch nicht zu. „Wenn er in den nächsten 24 Stunden nicht mindestens zehn Gramm mehr auf die Waage bringt,“ so die Hebamme, „dann musst du zufüttern.“ Zehn Gramm, was sind schon zehn Gramm? Denkt man, aber da kann man durchaus in Panik geraten, wenn das Kind ausgerechnet fünf Minuten bevor sich die Gewichtskontrolleurin angemeldet hat, zum Pieseln ansetzt.

Stillen lässt die Frau erblühen - oder war es "verblühen"?

Doch es hat geklappt und nach einer Odyssee durch alle Stillhilfen, dem Besuch bei der Osteopathin und tausend Erklärungsversuchen gegenüber denjenigen, die sich laut fragen, warum man eigentlich so einen Affen macht und nicht einfach Pre-Milch kauft, hat er es geblickt. Und trinkt inzwischen so viel, dass der kleine Milchvampir die Hälfte davon regelmäßig wieder rausspuckt. Und zwar nicht so ein bisschen auf ein bereitgelegtes Tuch an der Schulter, sondern in hohem Bogen in alle Richtungen. Bevorzugt auf teure Teppiche von Omas und die sorgsam ausgewählten Sofakissen von Freundinnen. Jil Sander und Laura Biagiotti sind out, man trägt jetzt die Duftnote "Altes Joghurt". Und auf den Kleidern eine Schleimspur, die sich von der Schulter über den Rücken teilweise bis zu den Oberschenkeln zieht. Kombiniert mit der unglaublich vielfältigen und schicken Auswahl an geeigneten Stillklamotten und dem Bauch, der ja angeblich genauso lange zum Verschwinden wie zum Kommen braucht, macht mich das zu einer sicheren Anwärterin für eine dieser Aschenputtelshows im Fernsehen. Und wer behauptet, ein Kind zu stillen mache schlank, der war noch nie sechsmal pro Nacht auf. Ich brauche Unmengen von Schokolade, um des nächtens meine Nerven zu beruhigen. Obwohl: Die Tatsache, dass ein Säugling immer dann zu quengeln beginnt, wenn mal was Anständiges, so mit Gemüse und Fleisch und so, auf dem Tisch steht, könnte das mit dem angepeilten Ausgangsgewicht dann doch noch durchaus vereinfachen.

Stilldoof zu sein ist noch das geringste Übel

Dass ich inzwischen den Zustand erreicht habe, den man "stilldoof" nennt und es in meiner Familie keinen mehr wundert, wenn der Autoschlüssel im Kühlschrank liegt und ich mal wieder in Hausschuhen beim Bäcker stehe, kann ich noch verkraften. Auch die Tatsache, dass ich aus monatelangen Abstinenzgründen bei einem einzigen Mon-Chéri schon einen Vollrausch davontrage, ist etwas, womit man leben kann. Dass unser Sohn aber grundsätzlich, wenn ich ihn in aller Öffentlichkeit stillen muss, so tut, als hätte er noch nie eine Brust gesehen, das regt mich echt auf! Und wenn er so weiter macht, dann drück ich ihm exakt mit sechs Monaten einen Löffel in die Hand und wünsche ihm einen guten Appetit!

Was ist Ihre Meinung zum Thema Stillen? Diskutieren Sie in unserer Eltern-Welt auf Facebook.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal