Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Jugendliche >

Berufswahl: KFZ-Mechaniker oder Lackierer?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berufswahl  

KFZ-Mechaniker oder Lackierer?

06.06.2011, 09:19 Uhr | Sabine Caron, t-online.de

Berufswahl: KFZ-Mechaniker oder Lackierer?. Bei der Jobsuche ist der Rat der Eltern sehr wichtig. (Foto: imago)

Bei der Jobsuche ist der Rat der Eltern sehr wichtig. (Foto: imago)

Jugendliche, die in die Pubertät kommen, überraschen ihre Eltern öfter mit Überlegungen, was sie später einmal beruflich machen möchten. Es sind zwar noch mehrere Jahre, bis sie mit der Schule fertig sind, aber, so sagen Experten, es ist wichtig mit der Berufsorientierung früh zu beginnen. Wie können Eltern ihre Kinder dabei unterstützen, den richtigen Beruf zu finden? Welche Kriterien sollte man beachten? Und wo kann man Unterstützung bekommen?

Die richtige Berufswahl

Es gibt mittlerweile ein Ausbildungsangebot von nahezu 400 Berufen. Die meisten Mädchen und Jungen greifen aber nur auf zehn dieser Berufe zurück. Jungen entscheiden sich zum Beispiel für eine Lehre als KFZ-Mechaniker, Maler und Lackierer oder Elektroinstallateur. Bei den Mädchen zählen unter anderem Arzthelferin, Friseurin oder Verkäuferin zu den zehn beliebtesten Ausbildungsberufen. Nicht immer entspricht diese Berufswahl auch den Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen. Eine Studie von 2008 kommt zu dem Ergebnis, dass 15 Prozent der deutschen Arbeitnehmer glauben, eine falsche Berufswahl getroffen zu haben. Dieses Ergebnis verdeutlicht, wie wichtig es ist, sich dem Thema rechtzeitig und ausführlich zu widmen.

Eltern sind wichtige Berater

Die Entscheidung für einen Beruf wird durch viele Faktoren beeinflusst: Gesellschaftliche und soziale, religiöse Gründe, aber auch das unmittelbare Umfeld der Jugendlichen. Auch Sie als Eltern haben dabei eine wichtige Funktion. Sie können über ihre eigene Berufsfindung berichten und reflektieren, was dabei gut oder schlecht gelaufen ist. Ermutigen Sie Ihr Kind, auch mit anderen Personen aus der Verwandtschaft oder dem Freundeskreis über deren Berufswahl zu sprechen. Eine repräsentative Studie "Berufswahl in Hamburg 2004", bei der 625 Schülerinnen und Schüler befragt wurden, kam zu dem Ergebnis, dass Jugendliche sich bei ihrer Berufswahl vor allem auf den Rat ihrer Eltern verlassen. Sie sind nicht nur die am häufigsten befragten Berufsberater, sondern tragen in den Augen der Jugendlichen auch am stärksten zur Entscheidungsfindung bei.

Einen Überblick verschaffen

Die ersten Schritte zur richtigen Berufswahl sind, die eigenen Interessen und Fähigkeiten unter die Lupe zu nehmen und sich einen Überblick über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu verschaffen. Die Datenbank BERUFEnet der Bundesagentur für Arbeit liefert einen Überblick über die Ausbildungsberufe in Deutschland (www.berufenet.arbeitsagentur.de), auf der Internetseite www.abi.de finden (angehende) Abiturientinnen und Abiturienten Hilfreiches für die Ausbildungs- beziehungsweise Studienplatzwahl. Auch auf der Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft findet sich eine Übersicht der Ausbildungsberufe, mit Infos dazu, was man in dem Job macht, wer für den Job geeignet ist, wie die Ausbildung aufgebaut ist und was man mit dem Beruf später einmal machen kann.

Die richtigen Fragen stellen

Um herauszufinden, welcher Beruf wirklich zu ihrem Kind passt, sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn Gedanken über folgende Fragen machen.

1. Was macht Ihr Kind gerne?

2. Welche Interessen und Hobbies hat es?

3. Was kann es besonders gut? Hat Ihr Kind besondere Begabungen oder Fähigkeiten?

4. Womit beschäftigt Sich Ihr Kind ausführlich und gerne?

5. Was macht Ihrem Kind gar keinen Spaß? Wozu würde es keine Geduld aufbringen?

6. Welche Stärken hat es?

7. Und welche Schwächen?

8. Welche beruflichen Ziele will Ihr Kind erreichen? Wie stellt es sich seine Zukunft vor?

Bei der Suche nach Antworten auf Ihre Fragen und zur Berufswahlbegleitung Ihrer Kinder stehen Ihnen natürlich die klassischen Medien, wie Broschüren des Arbeitsamtes zur Verfügung, aber auch das Internet mit diversen Online-Berufswahlmagazinen beziehungsweise -angeboten und Online-Tests zur Selbsteinschätzung von Jugendlichen.

Onlinetests unter der Lupe

Stiftung Warentest hat 2007 solche Onlinetests zur Selbsteinschätzung von Jugendlichen unter die Lupe genommen und empfiehlt: "Ein 'sehr guter' und zudem kostenloser Onlinetest für Abiturienten ist 'Mein Berufsweg' von der Ruhr-Universität Bochum. Empfehlenswert nicht nur für Gymnasiasten, sondern für alle Schüler ist der 'Eignungstest Berufswahl' vom Geva-Institut. Auch er ist 'sehr gut', kostet allerdings 38 Euro." Allerdings wird auch darauf hingewiesen, dass man für beide Tests Durchhaltevermögen braucht: "Mein Berufsweg" dauert 100 Minuten, der "Eignungstest Berufswahl" drei Stunden, so das Testergebnis. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler in den Abgangsklassen (sowie ein bis zwei Schuljahre davor), Wehr- oder Zivildienstleistende sowie Studierende in den ersten Semestern, die sich umorientieren möchten. Insbesondere für jugendliche Testnutzer gilt laut Stiftung Warentest: Das Ergebnis des Tests sollte unbedingt mit den eigenen Wünschen und Vorstellungen abgeglichen werden, am besten im Gespräch mit Freunden, den Eltern, Lehrern oder einem Berufsberater. Auch das Portal www.planet-beruf.de der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren (Sekundarstufe I), die auf der Suche nach dem richtigen Beruf sind. Es bietet neben vielfältigen Informationen ein interaktives Selbsterkundungsprogramm, ein Schüler-Magazin als auch ein Eltern-Magazin zur Begleitung des Berufswahlprozesses.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal