Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Jugendliche >

Ferienjob: Taschengeld geschickt aufbessern

...

Was Jugendliche bei einem Ferienjob beachten müssen

23.05.2013, 15:24 Uhr | nak, mmh, rw, dpa-tmn, dapd, t-online.de

Was Jugendliche bei einem Ferienjob beachten müssen. Vielen Teenagern reicht das Taschengeld allein nicht aus. (Quelle: imago)

Vielen Teenagern reicht das Taschengeld allein nicht aus. (Quelle: imago)

 

Neue Chucks, einmal Kino, ein iPod, das aktuellste Handy-Modell. Mit zunehmendem Alter wachsen bei Jugendlichen auch die Ansprüche. Und das Taschengeld ist dafür längst nicht ausreichend. Weil Mama und Papa Sonderwünsche meist nur begrenzt finanzieren, entscheiden sich viele Teenager, in den Ferien einen Nebenjob anzunehmen, um ihr Taschengeld aufzubessern. Wichtig zu wissen: Ferienjobs sind nicht automatisch steuerfrei.

Mit Geld umgehen lernen

Schon wieder hat Lukas zu viele Songs heruntergeladen und schon reicht ihm das Taschengeld nicht mehr. Um dann noch mit seinen Freunden ins Kino zu gehen, muss Lukas den Opa anpumpen. Jugendlichen wie Lukas fällt es schwer, den verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu erlernen. Doch dies ist gerade deshalb wichtig, um als Erwachsener nicht in Schuldenfallen zu geraten. Dennoch gibt es viele Teenies, die so viel Taschengeld bekommen, dass für sie Markenklamotten und Co. selbstverständlich sind. Jugendliche hätten oft viel Geld zur Verfügung, ohne etwas dafür tun zu müssen, so Erziehungsberaterin DorotheeLappehsen-Lengler. Sie gewöhnten sich an dieses hohe Niveau und fänden es dann als Erwachsene häufig schwer, mit Geld umzugehen und auch mal Einschränkungen hinzunehmen. Die Erziehungsberaterin hält es daher für sinnvoll, Jugendliche zum Geldverdienen zu animieren. "Beispielsweise könnte so eine große Anschaffung wie der Führerschein ein Anlass sein, dass das Kind sich auch mit eigenem Geld beteiligt", sagt Lappehsen-Lengler. 

Suche nach Ferienjob nicht immer erfolgreich

Doch immer seltener sind Ferienjobs überhaupt noch zu ergattern. Die Produktion ist weitgehend automatisiert oder die Tätigkeiten zu stark spezialisiert, als dass ein Gelegenheitsarbeiter ohne Vorkenntnisse diese kurzfristig übernehmen könnte. Viele Unternehmen scheuen auch den zeitlichen und finanziellen Aufwand. Gerade in den Zweigen, die mit Lebensmitteln zu tun haben, ist man an langfristiger Mitarbeit interessiert, also an Studenten, die die Tätigkeit als Nebenjob übernehmen. "Wir haben eine lange Einarbeitungszeit, es müssen Hygiene-Vorschriften beachtet werden und ein Gesundheitszeugnis ist nötig, das lohnt sich nicht für vier Wochen Ferienarbeit", heißt es bei der Darmstädter Bäckerei Bormuth. Ähnlich lautet die Auskunft bei der Coffee Company Starbucks: "Die Mitarbeiter müssen volljährig sein. Die meisten machen das nebenbei und langfristig, mindestens sechs Monate, da sie ja eine richtige Barista-Ausbildung erhalten", so die PR-Frau Ilka Benthin.

So findet man einen Ferienjob

Doch wie findet man denn nun einen Ferienjob? Wie überall versprechen auch hier Beziehungen und Mundpropaganda am meisten Erfolg. Nachfragen lohnen sich, bei Eltern, Nachbarn, dem Supermarkt in der Nachbarschaft, an der Tankstelle, auf dem Reiterhof. Auch Zeitungsinserate sollte man studieren, allerdings mit Vorsicht. Stiftung Warentest warnt: "Finger weg von dubiosen Angeboten. Typische Merkmale sind teure 0190- oder 0900-Rufnummern zur Kontaktaufnahme, Versprechen über hohe Verdienstmöglichkeiten oder Firmen, die ihren Namen nicht nennen. Lasst Euch nicht auf Angebote ein, bei denen Ihr zuerst ein Einführungsseminar, PC-Programme oder Fotos für die Castingagentur bezahlen müsst. In der Regel bleibt Ihr auf den Kosten sitzen." Ein beliebter Einstiegsjob ist Betreuer bei Feriencamps. Gerade Jugendliche, die eine erzieherische Laufbahn einschlagen wollen, können hier auch wertvolle Erfahrungen sammeln.

Jugendschutz muss beim Ferienjob beachtet werden

Voraussetzung für einen Job ist, dass die Einschränkungen des Jugendschutzgesetzes beachtet werden. "Eltern sollten sich auf jeden Fall an diese sinnvollen Regelungen halten", sagt Lappehsen-Lengler. Demnach dürfen Kinder bis zu einem Alter von 13 Jahren überhaupt nicht arbeiten, und auch ältere Jugendliche nur unter bestimmten Voraussetzungen. Während der Schulzeit dürfen Jugendliche maximal zwei Stunden pro Tag und nur zwischen acht Uhr morgens und sechs Uhr abends Geld verdienen. In den Ferien sind maximal vier Wochen, also 20 Arbeitstage zu jeweils acht Stunden erlaubt. An Wochenenden gilt, von einigen Ausnahmen abgesehen, ein Arbeitsverbot für Jugendliche. In der Gastronomie gelten etwas andere Arbeitszeiten. Bis 22 Uhr dürfen Jugendliche ab 15 Jahren jobben, bedienen dürfen sie allerdings erst mit 16 Jahren.

Brutto gleich Netto: Steuer-Tipps

Wer ohne Lohnsteuerkarte arbeitet, riskiert, dass der Chef pauschal 25 Prozent des Lohns einbehält und als Einkommensteuer an das Finanzamt abführt. Für viele Firmen ist das die bequemste Lösung, weil sie mit dem geringsten Aufwand verbunden ist. Die gängige Praxis geht aber zu Lasten des Beschäftigten. "Obwohl die Einnahmen der Ferienjobber meist unter dem Betrag liegen, ab dem Einkommensteuer zu bezahlen ist, wird diese oft an das Finanzamt abgeführt", weiß Anita Käding vom Bund der Steuerzahler (BdSt). Sie empfiehlt deshalb, sich vor Arbeitsantritt auf eigene Initiative eine Lohnsteuerkarte zu besorgen. Diese kann kostenlos beim zuständigen Einwohnermeldeamt besorgt werden.

Ab 900 Euro im Jahr werden Steuern fällig

In den meisten Fällen bekämen Schüler und Studenten den kompletten Brutto-Verdienst auch netto ausbezahlt, wenn sie auf Lohnsteuerkarte arbeiten, so die Steuerexpertin. Erst ab einem Brutto-Verdienst von monatlich 900 Euro müssen auch Schüler Abgaben zahlen, erklärt der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin. Allerdings können diese im Folgejahr über eine Einkommensteuererklärung zurückgeholt werden. Zur Berechnung der Einnahmen, die auf Lohnsteuerkarte erzielt werden, können mindestens 920 Euro pauschale Werbungskosten und alle Sozialversicherungsbeiträge abgezogen werden. Studenten ziehen zusätzlich die Ausbildungskosten ab, beispielsweise für Bücher und Schreibwaren.

Keine Sozialabgaben bei kurzfristigem Nebenjob

Schüler, die keiner weiteren Tätigkeit nachgehen, sollten zudem wissen: Ein Ferienjob ist von Sozialabgaben nur befreit, wenn dieser im Voraus auf zwei Monate oder 50 Arbeitstage begrenzt ist. Dabei ist es nicht entscheidend, ob die 50 Arbeitstage am Stück geleistet werden oder sich zum Beispiel auf verschiedene Ferien verteilten. Auch das Jobben für verschiedene Unternehmen ist laut NVL kein Problem, solange man die Grenze von 50 Arbeitsagen pro Kalenderjahr nicht überschreitet.

Ferienjob: Einkommen der Kinder wird angerechnet

Bei Ferienjobs solle unbedingt beachtet werden, dass das Einkommen der Kinder auf Leistungen wie Unterhalt oder Hartz IV angerechnet werde, mahnt Lappehsen-Lengler. Sie warnt davor, einfach drauflos zu jobben. Eltern könnten Gefahr laufen, Ansprüche auf Kindergeld oder Steuerfreibeträge für das Kind zu verlieren. Übersteigt der Verdienst des Kindes etwa die Grenze von 8004 Euro pro Kalenderjahr, und sei es nur um einen einzigen Cent, müssen die Eltern das gesamte Kindergeld für dieses Jahr zurückbezahlen. Die verlorengegangenen Ansprüche können sich schnell so summieren, dass sich der Ferienjob nicht mehr lohnt. Weil sich die Verdienstgrenzen häufig verändern, sollten Eltern sich kurzfristig vor Jobantritt des Kindes über die aktuellen Freibeträge informieren.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Wer nicht hören will, muss fühlen 
Vater erteilt Zocker-Sohn eine heftige Lektion

Der Papa greift zu drastischen Maßnahmen, damit sich sein Sohn endlich einen Job sucht. Video

Orgie in Rot 
"Krieg der Knöpfe" in der glitschigen Tomaten-Variante

Tausende bewerfen sich begeistert mit 125.000 Kilogramm Tomaten. mehr

Kostenlose Eltern App 
Der ideale Familien-Ratgeber

Antworten auf alle wichtigen Fragen für Eltern und solche, die es werden wollen. Mehr erfahren

Shopping 
Der neue Trend! Animal- und Camouflage-Dessins

Höchstes Modeniveau - das Farbthema "Paris" zeigt unkomplizierte Lässigkeit. bei GERRY WEBER

Anzeige

Shopping
Shopping 
Der Berg ruft: Genießen Sie den Herbst in der Natur

Trekking- & Wanderschuhe von Salomon, VAUDE & Jack Wolfskin zu kleinen Preisen. bei eBay.de

Shopping 
"Parka Love" - entdecken Sie die neue Kollektion

Herbstjacken mit neuen Details - das Must-have für den kühlen Herbst. zum Special

Shopping 
Die Doppel-Flat der Telekom: Jetzt zum Aktionspreis

Call & Surf Comfort bestellen und 6 Monate lang sparen! Jetzt Online-Vorteil sichern bei der Telekom.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ

Anzeige