Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Jugendliche >

Jugendstrafe: Straftäter machen Musik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zum Trommeln verurteilt - Was sind die richtigen Maßnahmen für Jugendstraftäter?

18.05.2010, 12:25 Uhr | nak, dpa

Jugendstrafe: Straftäter machen Musik . Ein Jugendlicher aus dem Resozialisierungsprojekt "Beatstomper" demonstriert in Bad Urach auf einer Trommel sein Können.  (Bild: dpa)

Ein Jugendlicher aus dem Resozialisierungsprojekt "Beatstomper" demonstriert in Bad Urach auf einer Trommel sein Können. (Bild: dpa) (Quelle: dpa)

Die Täter werden immer jünger, ihre Verbrechen immer brutaler. Erst kürzlich tötete ein 16-Jähriger einen Bekannten mit Messerstichen. Er war den Hamburger Behörden als einer der Top 100 Jugendstraftätern bekannt. Wie sollte man heranwachsende Straftäter bestrafen? Sollten die jugendlichen Straftäter zum Trommeln statt zu Arbeitsstunden verurteilt werden, wie es jetzt beim Bad-Uracher Resozialisierungspojekt "Beatstomper" der Fall ist?

Zum Trommeln verurteilt

Der Richter hätte sie auch zu Arbeitsstunden verurteilen können - aber er schickte die Jungs zum Trommeln. Beim seit 2006 bestehenden Projekt "Beatstomper" in Bad Urach in Baden-Württemberg sollen die Straftäter zwischen 14 und 24 Jahren wieder ihren Rhythmus finden. Für die Musik, und für ihr Leben. Aus dem Alten Bahnhof dröhnt ein Wummern und Stampfen. Drinnen stehen die Jugendlichen hinter hölzernen Kisten, an denen sie Blechdosen und Autofelgen, Stoßdämpfer und Eisenketten befestigt haben. Die Jugendlichen sind nicht freiwillig hier - sie wurden zum Trommeln verurteilt.

Positiv auffallen

Die meisten sind bisher durch Schlägereien, Raubüberfälle und Pöbeleien nur negativ aufgefallen, sagt Projektleiter Dierk Zaiser. "Jetzt können sie durch das Trommeln positiv auffallen." Nur wenn alle mitmachen und sich einordnen, klingt es gut. So entwickeln die Jungs Gemeinschaftsgefühl und Verantwortungsbewusstsein. Meist kommen sie aus Migranten-Familien, sind von der Schule oder aus der Ausbildung geflogen, von der Abschiebung bedroht und haben wenig Perspektiven. "Ihre Biografien sind ein Auf und Ab", sagt Zaiser. Das Rhythmus-Projekt soll ihnen etwas Halt geben. "Wir trommeln nicht nur, wir sind auch eine Hilfe im Alltag." Wenn es Probleme in der Schule gibt, bitten die Jungs den Musikpädagogen regelmäßig um Hilfe. Und auch bei Bewerbungen helfen Zaiser und eine ehrenamtliche Mitarbeiterin in dem Projekt.

"Donnerstagabends wissen wir, wo wir hingehören."

"Klassische Kulturangebote erreichen unsere Jugendlichen nicht", sagt Zaiser. Aber das Trommeln mit Alltagsmaterialien kommt an: Die Holztrommeln, groß wie Rednerpulte, hinter denen die Jugendlichen stehen, bauen die "Beatstomper" selbst. An der Seite hängen Autofederungen, Schilder, Dosen und alles, was irgendwie laut ist. "Das ist besser als Arbeitsstunden, man hat was davon", sagen Ramadan und Lulzim, zwei 18- und 21-jährige albanische "Beatstomper". "Donnerstagabends wissen wir, wo wir hingehören." Zumindest einmal in der Woche hängen sie nicht einfach nur irgendwo in der Stadt rum.

Durchs Trommeln zum Ausbildungsplatz

Einige haben bei Auftritten sogar schon Unternehmer begeistert, bei denen sie später einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz bekommen haben. Zaiser: "Bei unseren Auftritten treffen immer zwei Welten aufeinander, die sich sonst nicht begegnen würden." Auf der einen Seite die "Beatstomper", die mit gestylten Haaren und zerrissenen Jeans auffallen. "Und auf der anderen Seite die etablierte, bürgerliche Gesellschaft, die sich an diese andere Form der Bestrafung und Erziehung erst mal gewöhnen muss", sagt der Projektleiter.

Gewaltdelikten abgeschworen

"Veränderungen bei den Jugendlichen brauchen ihre Zeit. Aber sie sind möglich." Gewaltdelikten hätten die Jugendlichen abgeschworen, ist Zaiser überzeugt. Und viele "Beatstomper" schaffen, was vorher keiner geglaubt hätte: Sie engagieren sich nach ihrer Strafe freiwillig, binden sich langfristig und verschaffen sich Anerkennung. Einige haben über das Trommeln sogar den Weg in die Kultur gefunden und haben heute professionelle Engagements.

Weitere Resozialisierungsprojekte

Auch andernorts werden Resozialisierungsprojekte im Jugendstrafrecht eingesetzt. So gibt es seit 2000 das Projekt "Teen Courts", auch Schülergerichte genannt. Bayern war dabei Vorreiter, andere Bundesländer zogen nach. Hierbei wird der Jugendstraftäter einer Jury von Gleichaltrigen vorgesetzt. Diese verurteilen den Täter zu einer Maßnahme wie zum Beispiel eine schriftliche Entschuldigung beim Opfer, Sozialstunden oder ähnliches. Voraussetzung ist allerdings, dass der Täter seine Tat gesteht und die Verhandlung vor einem "Teen Court" akzeptiert.

Durch Boxunterricht zurück in die Gesellschaft

Seit 2003 besteht das Jugendhilfeprojekt "Work and Box Company" in Taufkirchen bei München. Hier erhalten die Jugendlichen Boxunterricht und ein individuelles Training, das sie auf den Arbeitsmarkt bringen soll. Das Projekt begleitet gewaltauffällige männliche Jugendliche auf ihrem Weg zurück in die Gesellschaft. Ein Kinofilm über die "Work and Box Company" mit dem Titel "Friedensschlag - Das Jahr der Entscheidung" läuft derzeit in den Kinos.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal