Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Jugendliche >

Kein peinliches Auffallen: Dress-Code bei Konfirmation & Co.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Feierlichkeiten  

Kein peinliches Auffallen: Dress-Code bei Konfirmation & Co.

14.03.2011, 10:33 Uhr | dpa

Kein peinliches Auffallen: Dress-Code bei Konfirmation & Co.. Mädchen tragen zur Kommunion traditionell weiße Kleider, die Jungs einen Anzug. (Foto: imago)

Mädchen tragen zur Kommunion traditionell weiße Kleider, die Jungs einen Anzug. (Foto: imago)

Für viele Jugendliche ist es der erste feine Anlass, bei dem sie im Mittelpunkt stehen: Bald finden wieder Kommunions-, Konfirmations- und Jugendweihefeiern statt. Doch was anziehen? Kirchen und Veranstalter haben - teils - strenge Ansichten, was angemessen ist.

Angemessene Kleiderordnung bei Feierlichkeiten

Auf der Schwelle zum Erwachsenen testen Jugendliche gerne ihre Grenzen aus - besonders, wenn es um Kleidung geht. Bei kirchlichen Veranstaltungen wie Kommunion, Firmung und Konfirmation sowie auch bei der weltlichen Jugendweihe gilt es aber, sich angemessen und in einem bestimmten Rahmen zu kleiden. Nicht jedes Kleidungsstück sei für den feierlichen Akt angemessen, sagt Reinhard Mawick von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover.

Schlicht zur Konfirmation

"In der Regel tragen die Jungs zur Konfirmation ihren ersten Anzug", sagt Mawick. Die Mädchen nutzten gerne die Gelegenheit, um ein schickes Kleid oder ein Hosenanzug anzuziehen. Diese Klamotten sollten aber schlicht sein, rät der Kirchenexperte. Unpassend seien knallige Farben und auffällige Muster. Dafür gebe es aber keine Restriktionen, wie viel Bein ein Rock etwa preisgeben darf. "Bei der Konfirmation gehen die Jugendlichen heute mit der Mode", sagt Mawik.In den 50er Jahren sei das noch anderes gewesen, damals kleidete man sich zur Konfirmation in Schwarz.

Kein Make-up für Mädchen bei Kommunion 

Strenger sind die Vorschriften in der katholischen Kirche: Oftmals wollen die etwa neunjährigen Mädchen zur Kommunion zum ersten Mal Make-up oder Nagellack verwenden. Doch sie sollten sich eben nicht "herausputzen", sagt Michael Feil von der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn. "Aus theologischer Perspektive sollten sich die Kinder - ebenso wie die Erwachsenen - möglichst dezent und schlicht kleiden." Mädchen tragen zur Kommunion traditionell weiße Kleider, die Jungs einen Anzug. In den letzten Jahren würden aber auch immer öfter Kutten, die sogenannten Alben, gewählt, erläutert Feil. "Das macht die Diskussion über die richtige Kommunionsbekleidung unnötig." Aber jede Pfarrei entscheide selbstständig, wie sie es mit der Kleiderfrage hält.

Firmlinge sollten auf freizügige Kleidung im Gotteshaus verzichten 

Bei dem weiteren Sakrament der katholischen Kirche sind die Jugendlichen im Schnitt schon 14 Jahre alt und tragen keine Kutten oder weiße Kleider mehr. Sie müssen nun selbst wählen, was passt oder eben nicht passt. Die Jugendlichen sollten - genauso wie die Erwachsenen - auf freizügige Kleidung im Gotteshaus verzichten oder etwas zum Drüberziehen dabei haben, bittet Feil. Frauen sollten etwa darauf achten, ihre Schultern zu bedecken. Das Kleid sollte über das Knie reichen. Auch sollte kein allzu tiefer Blick ins Dekolleté möglich sein. Männer sieht man bei solchen Anlässen häufig im Anzug oder zumindest im Sakko zur Jeans.

Schicke Kleidung bei Jugendweihe

Im Vergleich dazu ungezwungen sind die Konventionen bei der Jugendweihe. Zu der weltlichen Veranstaltung kämen die Jugendliche oft in normaler Alltagskleidung wie Jeans und farbigen Hemden oder Blusen, sagt Marcel Lehmann vom Sächsischen Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe in Dresden. Sogar Hüte seien erlaubt. Doch das Legere liegt nicht jedem. Lehmann sagt, er bemerke neuerdings, dass viele Jugendlichen auch gerne zu schicker und seriöser Kleidung greifen. Als Beispiel für die Jungen nennt er Anzug-Kombinationen, wie sie Bankangestellte tragen. Besonders ernst würden die Mädchen das Familienfest nehmen: "Viele tragen aufwendige Hochsteckfrisuren, die mit kleinen Blumen und Schmuck verziert sind."

Peinliche Fehltritte vermeiden

Absprachen im Vorfeld von Firmung, Konfirmation oder Jugendweihe könnten das Anziehproblem und peinliche Fehltritte verhindern, rät Mawick von der EKD. "Meine Tochter hat sich in ihrem Konfirmandenkurs mit den anderen Kindern abgesprochen. Jetzt wollen alle eine Kombination aus Schwarz und Weiß tragen." Helfen könne auch ein Gespräch über den Dress-Code mit dem Pfarrer oder dem Veranstalter.

 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal