Sie sind hier: Home > Eltern > Jugendliche >

Vorsicht, frisiert!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorsicht, frisiert!

30.07.2012, 14:07 Uhr

Wer sein Zweirad so "nachrüstet", dass es nicht der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung entspricht, begibt sich nicht nur in Gefahr, sondern kann auch Ärger mit der Polizei bekommen. Vor allem von "Hinterhof-Schraubereien" sollte jeder am besten die Finger lassen. Verursacht man beispielsweise mit einem frisierten Roller ohne Zulassung einen Unfall, so kann das richtig teuer werden. Denn fällt der Roller durch das Tuning in die nächsthöhere Leistungsklasse, gilt dies als "Fahren ohne Fahrerlaubnis". Dann ist der Lappen erst einmal weg und auch der Autoführerschein rückt in weite Ferne. Außerdem könnten die Eltern in einem solchen Fall wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht haftbar gemacht werden. Wer Pech hat, landet auch im Flensburger Punkteregister.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping

Anzeige
shopping-portal