Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Kinder mit Migrationshintergrund seltener in Kindertagesstätten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kinderbetreuung - Migrationshintergrund  

Kinder mit Migrationshintergrund seltener in Kindertagesstätten

10.03.2010, 12:29 Uhr | APN, AFP, dapd

Kinder mit Migrationshintergrund seltener in Kindertagesstätten . Kinderbetreuung in Deutschland: Kinder mit ausländischen Wurzeln seltener in Kitas (Foto: imago)

Kinder mit ausländischen Wurzeln werden seltener betreut (Foto: imago)

Kinder, deren Eltern aus dem Ausland stammen, gehen deutlich seltener in Kitas oder zu Tagesmüttern als Kinder ohne Migrationshintergrund. Im März 2009 sei nur knapp jedes zweite Kind unter sechs Jahren mit ausländischen Wurzeln außer Haus betreut worden, nämlich knapp 47 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Bei den Kindern ohne diesen Hintergrund war der Anteil mit 61 Prozent rund ein Drittel höher.

Bei unter Dreijährigen nur jedes Zehnte

Noch deutlicher ist der Unterschied bei den ganz kleinen Kindern unter drei Jahren: Hier ging nur jedes Zehnte mit ausländischen Wurzeln (10,5 Prozent) in eine Krippe oder zu einer Tagesmutter. Bei den Mädchen und Jungen ohne Migrationshintergrund war es dagegen jedes vierte (25 Prozent). Insgesamt betrug die Betreuungsquote in dieser Altersgruppe 20 Prozent.

Auch bei älteren Kindern Betreuungsquote niedriger

Bei Kindern im Alter von drei bis unter sechs Jahren lag die Betreuungsquote von Kindern mit Migrationshintergrund mit 84 Prozent ebenfalls unter dem Durchschnitt aller Kinder in dieser Altersgruppe (92 Prozent). Die Betreuungsquote von Kindern ohne Migrationshintergrund lag in dieser Altersgruppe mit 96 Prozent deutlich höher.

Mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft

Einem Kind wird nach der Definition der Statistiker dann ein Migrationshintergrund zugeschrieben, wenn mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft ist, das heißt die Mutter und/oder der Vater aus dem Ausland stammen. Die Staatsangehörigkeit der Eltern oder des Kindes spielt dabei keine Rolle. Die Anzahl der Kinder mit und ohne Migrationshintergrund in der Bevölkerung wurde den Angaben zufolge durch die Auswertung von Mikrozensus und Bevölkerungsstatistik ermittelt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal