Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Gema verhandelt über Pauschalverträge für Kindergärten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gema verhandelt über Pauschalverträge für Kindergärten

11.11.2011, 11:26 Uhr | dpa

Gema verhandelt über Pauschalverträge für Kindergärten. Mit dem Pauschalvertrag zwischen Ländern und Gema können Kinder in Kitas so viel singen, wie sie wollen. (Quelle: imago)

Mit dem Pauschalvertrag zwischen Ländern und Gema können Kinder in Kitas so viel singen, wie sie wollen. (Quelle: imago)

Der Musikrechteverwerter Gema will nach Bayern auch mit weiteren Bundesländern Pauschalverträge über die Nutzung von Liedtexten in Kindergärten schließen. Mit Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen laufen derzeit Verhandlungen, wie die Gema mitteilte. Die Länder sollen künftig einen Pauschalbetrag an die Gema zahlen, der übergreifend für alle Einrichtungen gelten soll - damit die Kinder in Kitas und Vorschulen soviel singen können, wie sie wollen. Die neuen Regelungen sollen zum 1. Januar kommenden Jahres in Kraft treten. Außerdem hätten sieben weitere Bundesländer Interesse an entsprechenden Vereinbarungen angemeldet.

Bayern hat Pauschalvertrag abgeschlossen

Vorbild ist die bayerische Regelung aus dem Frühjahr. Kindergärten und Kinderkrippen im Freistaat Bayern dürfen nun ohne Einschränkungen Liedblätter für Kinder und Eltern kopieren. Der Freistaat und die kommunalen Spitzenverbände schlossen einen Pauschalvertrag mit der Gema und der VG Musikedition, die die Gema im Jahr 2010 mit der Lizenzierung der Notenkopien beauftragt hatte. Für die Kosten in Höhe von jährlich 290.000 Euro kommen die Kommunen auf. Der Vertrag gilt vorerst für fünf Jahre.

Bayerische Kitas dürfen jetzt Liedblätter beliebig kopieren

Der Streit um die Liedblatt-Kopien für Kinder hatte in Bayern über einige Monate hinweg Aufsehen erregt. Die Gema und die VG Musikedition hatten den Kindertageseinrichtungen Lizenzverträge angeboten, damit diese gegen Gebühr aus Liederbüchern kopieren dürfen. Das bedeutete für die Einrichtungen aber sowohl Kosten als auch Bürokratie. Durch die neuen Vereinbarungen mit den Bundesländern sollen nun - unabhängig von der Trägerschaft der jeweiligen Kita - alle Einzelverträge ersetzt werden, wie die Gema (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) mitteilte.

Ratgeber: Wann muss man GEMA-Gebühren bezahlen?

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal