Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Gehörloser Grayson ist das erste Kind mit Stammhirn-Implantat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stammhirn-Implantat  

Hier hört der kleine Grayson sein erstes Geräusch

21.06.2013, 18:01 Uhr | mmh,tze,aro, t-online.de

Gehörloser Grayson ist das erste Kind mit Stammhirn-Implantat. Hier hört der dreijährige Grayson das erste Mal ein Geräusch.  (Quelle: UNC School of Medicine)

Hier hört der dreijährige Grayson das erste Mal ein Geräusch. (Quelle: UNC School of Medicine)

"Der Moment, in dem mein Sohn mich das erste Mal hören konnte, war für mich das Großartigste, was ich bisher erleben konnte", das sagt der Vater des bisher gehörlosen Grayson. Drei Jahre lang lebte der in seiner stillen geräuschlosen Welt, er war taub geboren, bis die medizinische Sensation gelang. Ärzte von der UNC Klinik in North Carolina konnten dem Kind ein spezielles Implantat in das Stammhirn einpflanzen. Damit ist Grayson das erste Kind in den USA, das auf diese Weise hören lernt.

Bis dahin hatten die Eltern von Grayson Clamp alle medizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft, auch ein Cochlea-Implantat, doch nichts funktionierte, nichts öffnete dem Kind die Welt der Geräusche und Worte. In Graysons Ohr ist der Cochlea-Nerv nicht vollständig ausgebildet. Dieser wandelt normalerweise mechanische Schallwellen, die in das menschliche Ohr eindringen, in elektrische Erregung der Sinneszellen um, die durch den Hörnerv in das Gehirn wandern.

Nachdem das Cochlea-Implantat nicht den gewünschten Erfolg brachte, entschieden sich die Clamps dazu, an einer Studie des UNC-Krankenhauses in Chapel Hill, North Carolina teilzunehmen. Ziel der Forscher war es, den Einsatz von Hirnstamm-Implantaten bei Kindern zu untersuchen, erklärt die Daily Mail in ihrer Online-Ausgabe.

Das erste Geräusch in seinem Leben

Ein Video zeigt den ergreifenden Moment, in dem Grayson das erste Mal ein Geräusch wahrnimmt: Er reißt die Augen auf, er kann es wohl noch gar nicht richtig einordnen, sein Gesicht wirkt entrückt.

Erstes Kind mit Stammhirn-Implantat

Möglich macht dies ein Hirnstamm-Implantat, ein Chip, der Impulse direkt in das Stammhirn transportiert und damit geschädigte Hirnregionen umgeht. Nur 1000 Menschen weltweit haben dieses Implantat, das 1979 das erste Mal eingesetzt wurde, und Grayson ist das einzige Kind.

Die Methode war noch nicht getestet, doch Len und Nicole Clamp sagten sofort zu. Auch für sie ist es eine unglaubliche Erfahrung. "Wir wissen noch gar nicht, wie es für ihn genau ist", sagt Graysons Mutter Nicole in einem TV-Interview. "Wir wissen nicht genau, was er hört. Sein Gehirn muss sich erst neu organisieren und herausfinden, wie man Geräusche benutzt."

So funktioniert das Implantat

Die Technologie des Stammhirn-Implantats ähnelt der eines Cochlea-Implantats, doch elektrische Impulse stimulieren das Gehirn, nicht den Cochlea-Nerv. Die meisten Patienten können zwar Geräusche wahrnehmen, aber ohne Lippenlesen keine Wörter verstehen. Es lässt sich in etwa so beschreiben: Man hört den Beat, aber nicht die Melodie.

Das Implantat hat zwei Komponenten: Eine Antenne, die im Ohrbereich unter die Haut gepflanzt ist, empfängt die Geräusche von außen und sendet sie als Impulse über ein Elektronikteil an das Gehirn.

Intensive Hör- und Sprechtherapie nötig

Die Patienten müssen ein bisschen üben, um die Umweltgeräusche einzuordnen und in Kombination mit Lippenlesen in Worte umzuwandeln. Grayson kann jetzt zwar Geräusche hören, aber er kann sie noch nicht verstehen. Dazu wird er noch einige Jahre eine intensive Hör- und Sprechtherapie durchlaufen. Jedes Geräusch fasziniert ihn, jeder Klang wird mit einem Bild verbunden, damit Grayson Begriffe zuordnen kann. Seine Mutter ist optimistisch: "Er ist ein kleiner Junge mit großer Entschlossenheit".

"Mommy and Daddy love you"

Len Clamp wird das Gefühl nie vergessen, wenn er seinen Sohn das erste Mal hören sah: "Solch einen Blick habe ich noch nie gesehen! Ich meine, er sah tief in meine Augen und hörte meine Stimme das erste Mal."

Für die Clamps ist es "phänomenal" und durch nichts besser zu beschreiben, als durch Graysons weit aufgerissenen Augen. Trotz allem hatte Grayson viel Glück, das Heimkind wurde von liebevollen Eltern adoptiert, die sich mit ihm auf die Suche nach den Klängen gemacht haben und sie mit ihm gefunden haben, um ihm zu sagen: "Mommy and Daddy love you".

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal