Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Das Kind guten Gewissens bei den Großeltern abgeben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Loslassen trotz Sehnsucht  

Das Kind guten Gewissens bei den Großeltern abgeben

11.04.2014, 11:28 Uhr | Eva Dignös, dpa-tmn

Das Kind guten Gewissens bei den Großeltern abgeben . Eine Oma zum Kuscheln: Die meisten Kinder akzeptieren die Großeltern schnell als Bezugsperson, denn unbewusst machen diese viele Dinge ähnlich wie die Eltern. (Quelle: dpa)

Eine Oma zum Kuscheln: Die meisten Kinder akzeptieren die Großeltern schnell als Bezugsperson, denn unbewusst machen diese viele Dinge ähnlich wie die Eltern. (Quelle: dpa)

Es klingt wie die einfachste Sache der Welt: "Jetzt passe ich ein paar Stunden auf den Kleinen auf, und du unternimmst mal wieder allein etwas", bietet die Großmutter an. Doch vor allem Mütter können die kinderfreie Zeit oft nicht genießen. "Die Sehnsucht nach dem Kind ist ein ganz natürliches Gefühl und Ausdruck der engen Bindung", sagt Nathalie Ries, Beraterin und Tagesmutter bei Kinderblick, einer Elternberatung in Düsseldorf.

Ihr Rat: "Nichts überstürzen, sondern auf das Bauchgefühl vertrauen. Mütter haben in der Regel ein sehr gutes Gespür dafür, was sie sich und ihrem Kind zumuten können." Das gelte auch für die Frage, wann das Baby oder Kleinkind zum ersten Mal allein bei Oma oder Opa bleibt. Denn der passende Zeitpunkt hängt von vielen Faktoren ab: Wie gut kennt das Kind die Großeltern? Wird das Kind gestillt? Fremdelt es sehr stark?

Kinder spüren die Unsicherheit der Eltern

Am wichtigsten bei der Entscheidung, ab wann das Kind allein in der Obhut der Großeltern bleiben kann, sei die eigene Einstellung sagt Uwe Weiland. Er ist Familientherapeut bei der Katholischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Köln. Wer sich unsicher sei, ob es seinem Kind bei Oma und Opa gut geht, lasse das auch das Kind spüren: "Kinder haben dafür eine Antenne", sagt der Sozialpädagoge.

Je besser die Vorbereitung, umso größer ist die Chance, dass die Exklusiv-Zeit mit Oma und Opa gelingt. "Die Kinder müssen eine Vertrauensbeziehung zu den Großeltern entwickeln", sagt Diplom-Psychologin Antje Kräuter aus Chemnitz. Das gelinge meist schneller, wenn sie in der Nähe wohnen.

UMFRAGE
Fällt es Ihnen auch schwer, von Ihrem Kind getrennt zu sein?

Das Kind allmählich an Oma und Opa gewöhnen

"Die Voraussetzungen, dass ein Kind die Großeltern als Bezugsperson akzeptiert, sind meist gut", ist die Erfahrung von Elternberaterin Ries. Denn Eltern und Großeltern haben oft unbewusst ganz ähnliche Verhaltensweisen, tragen oder füttern das Kind auf gleiche Weise, verwenden dieselben Kosenamen, haben vielleicht sogar eine ähnliche Stimmlage. "Das sorgt für Vertrautheit."

Ans Alleinsein mit Oma und Opa gewöhnt sich das Kind trotzdem am besten ganz allmählich: "Anfangs verlassen die Eltern nur für ein paar Minuten den Raum, dann verlängern sie schrittweise den Zeitraum, bis das Kind die Großeltern als Bezugspersonen akzeptiert", sagt Ries. Nächster Schritt sind dann ein, zwei Stunden allein mit den Großeltern, und erst wenn das gut klappe, könne man darüber nachdenken, das Kind auch mal über Nacht bei Oma und Opa zu lassen.

Gewohnte Abläufe beibehalten

Wichtig sind konkrete Absprachen: Wann und wie wird gefüttert? Wann ist Schlafenszeit? Darf der Fernseher laufen? Welche Rituale ist das Kind gewohnt? Den Kindern tut es gut, wenn sich gegenüber ihren gewohnten Abläufen so wenig wie möglich ändert. Das Lieblingskuscheltier zum Beispiel sollte immer greifbar sein: "Das sind Brücken, um die Zeit besser auszuhalten", sagt Elternberaterin Ries.

Am besten nicht zu weit weg fahren

So gut die Vorbereitung auch war: Das Leben mit Kindern ist unberechenbar, und deshalb kann auch ein Kind, das Oma und Opa eigentlich gut kennt, plötzlich untröstlich zu weinen anfangen. Oder husten und fiebern. "Gerade wenn die Kinder noch sehr klein sind, fahren die Eltern am besten nicht zu weit weg, damit sie im Notfall schnell nach Hause kommen können", rät Kräuter.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal