Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

"Öko-Test" findet schädliche Konservierungsstoffe in Fingerfarben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zwei Produkte "nicht verkehrsfähig"  

Neun von 16 Fingerfarben fallen bei "Öko-Test" wegen Schadstoffen durch

02.02.2015, 15:50 Uhr | t-online.de, AFP

"Öko-Test" findet schädliche Konservierungsstoffe in Fingerfarben. Fingerfarben bei "Öko-Test": Neun von 16 Produkten sind durchgefallen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Lieber Finger weg von manchen Fingerfarben - "Öko-Test" warnt vor schädlichen Farb- und Konservierungsstoffen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Von 16 Fingerfarben sind laut "Öko-Test" nur drei empfehlenswert. Obwohl die EU die Normen für die Zulassung von Fingerfarben verschärft hat, bemängelt das Verbrauchermagazin bei vielen den Einsatz umstrittener Konservierungsstoffe. Zwei Produkte sind so stark belastet, dass sie laut "Öko-Test" gar nicht verkauft werden dürften.

Keime oder Konservierungsstoffe - das ist das Dilemma der Hersteller der bei Kleinkindern beliebten Fingerfarben. Weil Kinder immer wieder ihre Finger in die Töpfe stecken, können sich darin leicht Bakterien verbreiten. Deshalb werden Konservierungsstoffe zugesetzt - aber auch diese können schädlich sein.

Zwei Fingerfarben "nicht verkehrsfähig"

Als "nicht verkehrsfähig" bewerteten die Tester zwei Produkte: "Mara Fingerfarbe" von Marabu, weil sie einen Konservierungsstoff enthalte, der nach der geltenden EU-Norm nicht zulässig ist, sowie eine Fingerfarbe des Herstellers Fila, die eine unzulässige Menge eines Farbbestandteils enthalte, der im Hautkontakt giftig wirken kann und im Verdacht steht, Krebs zu erzeugen.

In den getesteten Farben stecken laut "Öko-Test" noch weitere Schadstoffe. In zwei Fällen seien im Labor Nitrosamine über dem Grenzwert nachgewiesen worden. Nitrosamine wirken im Tierversuch krebserregend.

Neun von 16 Produkten durchgefallen

Neun der 16 Fingerfarben bekamen das vernichtende Urteil "Mangelhaft" oder "Ungenügend". Damit fällt das Gesamtergebnis trotzdem besser aus als der letzte Test von 2013. Damals waren zwölf von 14 Fingerfarben bei "Öko-Test" durchgefallen. Noch eine Verbesserung gegenüber 2013: Diesmal waren alle Fingerfarben ausreichend mit Bitterstoffen versetzt, die Kleinkinder davon abhalten sollen, die cremige Masse zu lutschen.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal