Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Friseur nimmt autistischem Jungen die Angst vorm Haareschneiden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit Gefühl und Körpereinsatz  

Friseur kümmert sich rührend um autistischen Jungen

10.11.2015, 11:27 Uhr | sawa, t-online.de

Friseur nimmt autistischem Jungen die Angst vorm Haareschneiden.  (Quelle: Facebook/James Williams)

(Quelle: Facebook/James Williams)

Der Friseur James Williams liegt ausgestreckt auf dem Boden. Nicht weil es bequem ist. Diese Körperhaltung ist die einzige Möglichkeit, an den kleinen Mason heranzukommen, denn der Junge ist Autist und will nicht berührt werden.

Der Friseur Williams hat mit vollem Körpereinsatz einen Weg gefunden, dem Jungen aus  Neath Port Talbot in Großbritannien doch noch eine neue Frisur zu verpassen.

Für sein Einfühlungsvermögen und Einfallsreichtum ist der Friseur doppelt belohnt worden – von Mason, der ihn zum Abschied herzlich drückt, und von der Netzgemeinde, die die Aktion bejubelt.

Really want to thank Jamie Lewis Denine Davies to allow me to post this on my wall, the extremes you need to achieve...

Posted by James Williams on Dienstag, 3. November 2015

Auf Autismus aufmerksam machen

Auch Masons Mutter ist gerührt von so viel Engagement. Der britischen Zeitung "Daily Mail" sagte sie: "Ich kann gar nicht glauben, was James da getan hat. Die meisten Friseure haben es eilig, möglichst schnell den nächsten Kunden zu bedienen, weil sie sonst Geld verlieren. Aber ihn kümmerte das überhaupt nicht. Er widmete Mason seine volle Aufmerksamkeit." Mason in Angst zu erleben, wie bei vergangenen Friseurbesuchen, sei ein traumatischer Moment, so Denine Davies.

"Die letzten paar Monate habe ich die verschiedensten Dinge ausprobiert, um Mason die Haare schneiden zu können", schreibt Williams auf seiner Facebookseite. "Er ließ nicht zu, dass ich auch nur in die Nähe seiner Ohren komme und er rannte einfach weg. Doch heute habe ich es geschafft. Wir lagen beide still auf dem Boden und ich durfte ihm die Haare schneiden."

Innerhalb weniger Stunden wurde das Foto von Williams und seinem kleinen Kunden hunderte Male geteilt und mittlerweile fast 4000 Mal geteilt. Der Friseur ist dankbar, dass er auf diese Weise auf die Entwicklungsstörung ASD (Autismus) aufmerksam machen konnte.

Nach dieser rührenden Aktion werden sich James Williams und sein Friseursalon "Jim the Trim" sicher über eine wachsende Zahl an Kunden freuen können. Und Mason hat neben einem neuen Haarschnitt auch einen eigenen Hashtag: #salutemason

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal