Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Kleinkinder im Bewegungsdrang

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kleinkinder im Bewegungsdrang  

Zu viele Verbote bremsen kleine Kinder aus

16.09.2016, 13:26 Uhr | dpa-tmn

Kleinkinder im Bewegungsdrang. Kleinkinder im Krabbelalter sind kaum zu stoppen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kleinkinder im Krabbelalter sind kaum zu stoppen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das ist für Eltern eine anstrengende Zeit und stellt die Inneneinrichtung auf eine harte Probe: Kleinkinder lernen laufen - ihr Bewegungsdrang ist ungebremst. Eltern müssen ihn irgendwie regulieren, aber nicht ausbremsen.

Mit Schwung krabbelt das Kind auf die gläserne Bodenvase los - die Mutter reagiert mit einem lauten "Nein!". Das Regal mit den Fotoalben ist auch "Nein", das Lampenkabel sowieso.

Lob wirkt besser als Verbote

Sobald Kinder anfangen, selbstständig die Wohnung zu erkunden, müssen Eltern Grenzen setzen. Denn ein Haushalt steckt tatsächlich voller Gefahrenquellen. Doch wie viel Nein ist zu viel? "Eigentlich lernen Kinder besser über Bestätigung und Lob", erklärt Maria Große Perdekamp. Sie ist Leiterin der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Um ihr Kind nicht ständig bremsen zu müssen, sollten Eltern zuerst die Wohnung kindersicher machen und alles wegräumen, was auf keinen Fall kaputt gehen darf. "So kann man viele 'Neins' vermeiden", sagt Große Perdekamp.

Beastmode 
Gegenspieler chancenlos: Rugby-Kind ist nicht aufzuhalten

Dieser Junge rast über das Spielfeld und tackelt seine gleichaltrigen Gegner mühelos zu Boden. Video

Da steckt keine Absicht dahinter

Außerdem dürfen Eltern nicht vergessen: Kleine Kinder haben noch kein komplexes Langzeitgedächtnis. Warum und dass sie etwas nicht dürfen, können sie sich erst ungefähr mit fünf Jahren merken. Davor gilt: neuer Tag, neuer Versuch. "Manchmal haben Eltern dann das Gefühl, ihr Kind mache verbotene Sachen mit Absicht. Das stimmt aber nicht." Im Kleinkindalter können sich Erwachsene aber eine Sache zunutze machen: Meist lassen sich die Krabbler schnell ablenken. Statt das Fotoalbum zu zerpflücken, geben sie sich mit einem Schlüssel oder Kochtopf zufrieden.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal