Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind > Spiel und Bewegung für Kleinkinder >

Baby: Die Kunst der Babymassage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Babymassage  

"Sanfte Hände" Die Kunst der Babymassage

23.07.2013, 16:35 Uhr | rev, dpa

Baby: Die Kunst der Babymassage. Babymassage tut gut und fördert die Beziehung.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Babymassage tut gut und fördert die Beziehung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Dass das Berühren des eigenen Kindes, der intensive Kontakt mit ihm, richtig und für das Wohlbefinden des Babys entscheidend ist - diese Erkenntnis musste erst aus Indien in den 70er Jahren zurück nach Europa kommen. Babymassage tut dem Baby und den Eltern gut und festigt die Bindung.

Kumara Abhyanga, "Die große Einölung der Frucht", so frei könnte der Ursprung der heutigen Babymassage übersetzt werden. Ein Begriff aus dem Ayurveda, jener ganzheitlichen „Lebenswissenschaft“ Asiens, die die westliche Welt in den letzten 25 Jahren erreichte. Frédérick Leboyer, ein französischer Gynäkologe brachte Kumara Abhyanga nach Europa und passte es den hiesigen Bedingungen an. Er wird als der Vater der sanften Geburtsmedizin gesehen. Die sanften Hände, die sein gleichnamiges Standardwerk betiteln, sollten von da an systematische Begleiter des Babys werden.

Die Methoden     

Die indische Massage ist dann auch eine der beiden Hauptformen der heute gelehrten und empfohlenen Babymassagen. Die andere Variante wäre die Schmetterlingsmassage. 1950 von Eva Reich, der Tochter des Psychoanalytikers und Sexualforschers, Wilhelm Reich, entwickelt, unterscheidet sie sich kaum von der indischen. Beide benötigen aber bestimmte atmosphärische Voraussetzungen.

Atmosphäre schaffen

Parfümfreie Öle, leicht angewärmt; ein warmes Zimmer; möglichst nicht auf der Wickelkommode und Ruhe, auch keine Meditationsmusik - das sind die Ingredienzien für eine wohltuende Massage für das Baby. Vielleicht lässt sich eine kleine Ecke im Bad dafür einrichten, wo Öle und flauschige Handtücher griffbereit liegen, dort lässt es sich am schnellsten heizen. Das Baby soll zur Ruhe gekommen sein, aber nicht müde. Es sollte auch nicht hungrig sein. Die Kombination mit einem Bad wird empfohlen, aber es bekommt jede Mutter, jeder Vater schnell heraus, was das Baby am liebsten mag. Der Massierende sollte ebenfalls entspannt sein und die Tageshektik hinter sich gelassen, sich die Hände angewärmt und mit Jojobaöl, Kokosöl oder Mandelöl befeuchtet haben.

Die Technik

Dann beginnt man ganz sachte, die Arme und Hände, dann Beine und Füße und danach Brust und Bauch zu massieren. Letzteres muss sehr behutsam durchgeführt werden. Wenn jetzt noch alles gut ist und der Verzweiflungsschrei ausbleibt, dann kann das Kind auf den Bauch gedreht und mit leichtem Streicheln von Nacken zu Po die Rückenpartie massiert werden. Zwei bis fünfzehn Minuten reichen aus, um ein Wohlgefühl für die nächsten Stunden zu konservieren. Kinder mit Verdauungsproblemen, können durch sanfte, kreisförmige Bewegungen auf dem Bauch und im Uhrzeigersinn, Erleichterung erfahren. Zum Schluss könnte das Kind in ein Handtuch gerollt und für einige Minuten im Arm gehalten werden. Aber das sollten Eltern individuell gestalten, mit Blick auf die Bedürfnisse des Kindes. Manche Kinder, äußern ihren Unmut sofort. Sie wollen nicht angefasst werden, oder die Raumtemperatur ist zu niedrig. Dann sollte nicht weiter massiert werden. Ein langsames Gewöhnen an die Berührung und die Beachtung der Wünsche des Kindes, sind wichtige Bestandteile einer gelungenen Babymassage.

Die Vorteile

Die Haut ist das größte Organ. Seine behutsame Pflege wirkt auf die Babys entspannend und unterstützt die allgemeine psychische Entwicklung: Die Bindung zu den Eltern wird gestärkt, die Sinne gefordert, das Empfindungsvermögen aktiviert. Falls die Eltern Kursangebote in Anspruch nehmen wollen, dann sollten die Kleinsten mindestens acht bis zwölf Wochen alt sein. Oft werden auch Rückbildungsmassagen für die jungen Mütter in Verbindung mit Babymassagen angeboten. Viele Wochenbetthebammen geben im Zuge ihrer Betreuung Tipps für die „sanften Hände“. Kurse sind nicht zwingend notwendig. Mutter und Vater sollten sich auf ihr natürliches Gefühl für Entspannung, Zuneigung und Zärtlichkeit verlassen.

Buchtipp: Frédérick Leboyer, "Sanfte Hände: Die Traditionelle Kunst der indischen Baby-Massage" (Taschenbuch), 17, 95 Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Frühförderung
Musik, PEKiP und Co.
Musikerziehung, Turnen und PEKIP: Was fördert Ihr Kind am besten?  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frühförderkurse für Babys: Wir stellen Ihnen die verschiedenen Angebote vor. mehr

Lernen
Bewegung setzt die Wörter in Gang
Schritte und Bewegung bringen auch die Sprache in Gang.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Spaziergänge und Bewegungsspiele helfen beim Sprechenlernen. mehr

Soziale Entwicklung
Wer spielt mit mir?
Für Kleinkinder sind Eltern die wichtigsten Spielpartner.  (Quelle: imago)

Spielkamerad oder Konkurrent? Ab wann Kleinkinder Gesellschaft brauchen. Entwicklung

Spielzeug
Spielzeug: Platz 2 der gefährlichen Produkte
Altersgerechtes Spielzeug unterstützt die Entwicklung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Giftig, mangelhaft, gefährlich? Worauf Eltern beim Spielzeugkauf achten sollten. mehr

Kleinkind: Spielen
Nicht lange bei der Sache?
Wenn die Mama ein Spielzeug auch toll findet, bleibt das Kind länger interessiert. (Quelle: imago)

Wie man sprunghafte Kinder dazu bringt, sich länger mit Spielzeug zu beschäftigen. Spiel-Tipps


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal