Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind > Spiel und Bewegung für Kleinkinder >

Frühlings-Check für Familien: Allergien, Zecken, Haftung, Sicherheit - das müssen Eltern bedenken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frühlings-Check für Familien

04.04.2013, 11:16 Uhr | mmh

Frühlings-Check für Familien: Allergien, Zecken, Haftung, Sicherheit - das müssen Eltern bedenken.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Raus zum Spielen und Toben - darauf müssen Eltern achten! (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Es ist Frühling: Die Spielplätze sind wieder belebt, die Hecken werden von den Wichten durchforstet, die Kinderwagen geschoben, die Schaukeln in die Gärten gehängt. Doch Achtung! Allergien, Zecken, Haftung, Sicherheit - das müssen Eltern bedenken: Unser Frühlings-Check für Familien.

Draußen alleine spielen - wer hat die Aufsichtspflicht?

Der fünfjährige Fabian und die sechsjährige Lotte von schräg gegenüber erweitern ihren Radius. Der Sandkasten in Fabians Garten ist nicht mehr so spannend, die Schaukel an Lottes Haus muss alleine vor sich hinpendeln. Jetzt sind die Wiesen und Böschungen am Rande der Siedlung interessant. Hier wird geklettert und gebaut - und zwar am liebsten ohne Eltern. So lange sie in Blick- und Rufweite des Hauses sind, ist das für die Eltern auch in Ordnung. Fabians Mutter will Gartenarbeit machen und dabei die Beiden im Auge behalten. Doch was ist, wenn sie nur kurz kurz im Schuppen ist und genau dann etwas passiert? Oder sie nur ganz schnell ans Telefon geht? Oder sich im Haus einen Kaffee holt? Hat sie dann schon ihre Aufsichtspflicht verletzt? Wie viel Selbständigkeit darf sein, wie viel Kontrolle muss sein?

Achtung: Zecken-Gefahr!

Und wenn sie schon in den Büschen und Bäumen klettern und auf der Wiese sitzen, besteht dann nicht die Gefahr, dass Zecken hochkrabbeln und beißen? Lottes Mutter macht sich schon mal schlau, wie man Zeckenbisse erkennt, Zecken entfernt und ob eine Impfung für die Kleinen sinnvoll ist, außerdem, ob sie in einem Zecken-Risiko-Gebiet lebt. Außerdem sucht sie den Impfpass, um zu überprüfen, wie lange der Tetanus-Schutz noch anhält.

Eltern-Service 
Nützliche Tools für Eltern

Unsere kostenlosen Rechner, Kalender und Checklisten erleichtern Ihren... mehr

Wenn sie schon die Gesundheitsseiten im Internet checkt, schaut sie auch gleich, welche Pollen gerade fliegen. Ihr Kind und sie selbst leiden nämlich immer stark in der Heuschnupfen-Zeit, gerade dann, wenn nach dem langen Winter endlich die Sonne scheint. Sie versucht möglichst viele Allergie-Faktoren zu meiden.

Der Fahrrad-TÜV: Helm und Rad müssen fit sein

Außerdem wird sie heute Abend das Kinderfahrrad aus dem Keller holen. Bremsen nachziehen, Kette überprüfen, Sattel verstellen. Auch der Helm wird überprüft. Ohne Wintermütze drunter wird er noch ein bisschen passen. Vielleicht eine Geschenkidee für Oma und Opa: Zu Ostern ein neuer Fahrrad-Helm. So langsam wird es Zeit, mit Lotte ein paar Verkehrsregeln einzuüben.

Wenn es längere Zeit trocken ist, wird Lottes Familie auch wieder die Schaukeln an das Klettergerüst hängen, eine Matte darunterlegen, die Seile prüfen und die Länge anpassen, damit die Kinder schwungvoll und sicher schaukeln können.

Lottes Traum, ein Trampolin in den Garten zu stellen, wollen sie mit Fabians Familie besprechen, es muss ja nicht jede Familie eines aufstellen, wenn die Kinder sowieso gemeinsam spielen. Falls sie eines kaufen, sollte es auf jeden Fall eines sein, das in Tests gut abgeschnitten hat.

Passen die Schuhe noch?

Kinder wollen toben, Kleinkinder werden immer sicherer bei ihren ersten Gehversuchen, größere Kids klettern und bolzen. Alles gut für Motorik und Muskeln, aber passen überhaupt die Schuhe noch? Die Winterstiefel sind eingemottet und so schnell wie Kinder wachsen, passen die Schuhe aus dem Vorjahr bestimmt nicht mehr. Also: Nachmessen und neue kaufen. Leider! Auch wenn jetzt wieder in vielen KiTas und Gemeinden Flohmärkte sind, gilt: Finger weg von gebrauchten Schuhen - selbst wenn sie noch wie neu aussehen, ein anderes Kind hat seine Spuren hinterlassen und sie eingetreten, das schadet den zarten Kinderfüßen, die sich noch entwickeln müssen. Gegen gebrauchte Kinderkleidung spricht dagegen nichts.

Mütze und Hautcreme nicht vergessen

Es wird zwar wärmer, aber eine dünne Mütze sollte auch jetzt noch den Kopf schützen. Manche Kinderhaut braucht bei Wind und Sonne jetzt auch eine leichte schützende Creme. Die Sonne ist zwar noch nicht grell, aber wenn Mama eine coole Sonnenbrille aufsetzt, will Lotte das auch. Sonnencreme auftragen wird schon bald wieder zur täglichen Routine.

Aus einfachem Spielen wird ein Hobby

Es ist wichtig, dass die Kinder ohne Zwang frei herumtoben dürfen. Doch langsam fragt sich Fabians Mutter, ob sie ihn nicht im Sportverein anmelden soll. Die Bambini-Fußballer lernen spielerisch nicht nur mit dem Fußball umzugehen, Koordination und Motorik werden auch in den Auwärmspielen trainiert. Lotte dagegen will immer öfter zur Pferdekoppel. Lassen sich da schon spätere Hobbys erkennen?

Sobald die Kinder alleine unterwegs sind, müssen sie wissen, wem sie vertrauen dürfen, wem nicht und wo sie im Ernstfall Hilfe finden. Viele Eltern finden es beruhigend, wenn schon die Kleinen ein Handy bei sich haben. Wichtig ist, mit den Kindern klare Regeln festzulegen, die folgende Fragen klären müssen:

  • Wie lange darf ich fortbleiben?
  • Wie weit darf ich mich von zuhause entfernen?
  • Darf ich zu jemand anderen in das Haus? Zu wem?
  • Welcher Nachbar hat einen Hausschlüssel von meinem Haus?
  • Wer hilft mir, wenn ich mich verletze oder mich nicht gut fühle?
  • Wer ist zuständig, wenn Mama und Papa gerade nicht zu sehen sind?

Es gilt, die richtige Balance zu finden zwischen Überbehüten und Loslassen. Kinder entwickeln sich in rasantem Tempo, mit Wahnsinnschritten eilen sie durch die Kindheit, viel zu schnell für die Erwachsenen, nie schnell genug für die Kinder selbst.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
Frühförderung
Musik, PEKiP und Co.
Musikerziehung, Turnen und PEKIP: Was fördert Ihr Kind am besten?  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frühförderkurse für Babys: Wir stellen Ihnen die verschiedenen Angebote vor. mehr

Lernen
Bewegung setzt die Wörter in Gang
Schritte und Bewegung bringen auch die Sprache in Gang.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Spaziergänge und Bewegungsspiele helfen beim Sprechenlernen. mehr

Soziale Entwicklung
Wer spielt mit mir?
Für Kleinkinder sind Eltern die wichtigsten Spielpartner.  (Quelle: imago)

Spielkamerad oder Konkurrent? Ab wann Kleinkinder Gesellschaft brauchen. Entwicklung

Spielzeug
Spielzeug: Platz 2 der gefährlichen Produkte
Altersgerechtes Spielzeug unterstützt die Entwicklung. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Giftig, mangelhaft, gefährlich? Worauf Eltern beim Spielzeugkauf achten sollten. mehr

Kleinkind: Spielen
Nicht lange bei der Sache?
Wenn die Mama ein Spielzeug auch toll findet, bleibt das Kind länger interessiert. (Quelle: imago)

Wie man sprunghafte Kinder dazu bringt, sich länger mit Spielzeug zu beschäftigen. Spiel-Tipps


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal