Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Lehrer wird krank: Unterrichtsausfall dokumentieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unterrichtausfall  

Lehrer wird krank: Unterrichtsausfall dokumentieren

19.06.2009, 11:25 Uhr | sca, dpa

Lehrer wird krank: Unterrichtsausfall dokumentieren . Klassensaal

Unterrichtsausfall: Eltern sollten das gut dokumentieren. (Bild: Imago)

Wird ein Lehrer krank und fällt der Unterricht aus, sollten Eltern das systematisch dokumentieren. Zum einen gehe es darum, festzuhalten, wie viele Unterrichtsstunden nicht stattfinden. Zum anderen sollten sie ihre Kinder befragen und aufschreiben, was in Vertretungsstunden passiert, riet Hans-Peter Vogeler, Vorsitzender des Bundeselternrates in Oranienburg (Brandenburg), dem dpa-Themendienst. Denn schicke der Vertretungslehrer die Kinder nur in den Computerraum, um PC-Spiele zu spielen, sei das kein Unterrichtsersatz.

Qualität des Vertretungsunterricht

Vertritt allerdings ein Mathelehrer den erkrankten Englischlehrer und unterrichtet Algebra, lernten die Kinder zwar keine Grammatik, dafür aber zumindest etwas anderes. Die Qualität des Vertretungsunterrichts sage auch etwas über die Organisation der Schule aus, sagte Vogeler. Arbeiten die Lehrer bei der Unterrichtsplanung eng zusammen und wird der Unterricht gut vorbereitet, könnte ein Vertretungslehrer eher sinnvollen Unterricht anbieten. "Sind die Lehrer aber Einzelkämpfer, sind sie nur schwer zu vertreten."

Gemeinsam gute Lösung finden

Mit den gesammelten Fakten sollten Eltern gemeinsam mit einem Vertreter des Elternrates zur Schulleitung gehen, riet Vogeler. Dabei gehe es allerdings nicht um eine Anklage, sondern darum, gemeinsam eine gute Lösung zu finden. Gibt es die nicht, könne das zwei Gründe haben: eine schlechte Organisation der Schule oder schwierige Rahmenbedingungen wie insgesamt zu wenige Lehrer.

Schulaufsicht ansprechen

"Die Schulleitung ist häufig auf der Seite der Eltern", sagte Marianne Demmer, stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Frankfurt. "Die ist darauf angewiesen, dass sie Ersatz bekommt." Eltern sollten sich daher an die Schulaufsicht wenden und dort auf eine Vertretung bestehen. "Die Schulaufsicht könnte für Ersatz sorgen, wenn genug Lehrer da sind." Doch genau da liege das Problem.

Regelungen sind länderabhängig

In den Bundesländern gibt es unterschiedliche Regelungen, was bei einem längerfristigen Lehrerausfall passiert. In Nordrhein-Westfalen haben Eltern nach Angaben des Schulministeriums in Düsseldorf keinen Anspruch, dass ein Fachlehrer die Vertretung übernimmt. An nordrhein-westfälischen Hauptschulen lag der Anteil eines solchen Unterrichts 2008 bei 25 %. Fällt in Hessen ein Lehrer länger als fünf Wochen aus, ist das Staatliche Schulamt dafür verantwortlich, dass der Schule ein Fachlehrer zur Verfügung gestellt wird, erläuterte das Kultusministerium in Wiesbaden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal