Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Schulen besser als ihr Ruf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lehrerbewertung  

Schulen besser als ihr Ruf

29.06.2009, 12:33 Uhr | sca; ots

Lehrer während einer Weiterbildung.Schulen und Lehrer sind besser als ihr Ruf. (Bild: Imago)Lehrer-Mangel, überfüllte Klassenzimmer, Proteste gegen das Schulsystem ... Die Kritikpunkte am deutschen Schulsystem sind vielschichtig. Auch die Beurteilung von Lehrern durch Schüler war jüngst durch das spick-mich Urteil ein großes Thema. Wie unzufrieden sind Deutschlands Schüler wirklich? Im Rahmen der Sat.1-Doku-Serie "Die Superlehrer" (montags, 20.15 Uhr) hat der Sender nachgefragt und in einer aktuellen Studie ermittelt: Deutschlands Schulen sind besser als ihr Ruf! #

Quiz Bestehen Sie den Pisa-Test?
Lernen Bessere Noten mit richtiger Lernstrategie
Jungen Jungs sind Sorgenkinder
Lernen Bessere Noten mit richtiger Lernstrategie


Die wichtigsten Ergebnisse

Die befragten Schüler zwischen 14 und 20 Jahren konnten ihre Schulen nach dem Notensystem von 1 bis 6 beurteilen. Die Ergebnisse:
- 58 Prozent fühlen sich demnach an ihrer Schule wohl (Noten 1 und 2); nur 6 Prozent vergaben Note 5 (mangelhaft) oder 6 (ungenügend); die Note 3 (befriedigend) wurde von 24 Prozent vergeben;
- Auch die Lehrer wurden überwiegend gut beurteilt: 31 Prozent vergaben die Noten 1 und 2, 35 Prozent die Note drei. Auch das Engagement der Lehrer wird zu 36 Prozent gut beurteilt (Noten 1 und 2).



Sozialverhalten in der Kritik

Sehr klar sind allerdings auch die Kritikpunkte der Schüler: Zu große Klassen bemängelten 40 Prozent der Befragten, zu wenig Lehrer beklagen 36 Prozent. Auch das stetig wachsende "unsoziale Verhalten unter den Schülern" (31 Prozent bei Haupt- und Realschülern) wurde kritisiert.

Schüler dürfen Lehrer bewerten

Kinder müssen fast täglich mit Rückmeldungen in Form von Noten zurechtkommen - egal ob gut oder schlecht. Auf dem Internetportal spickmich.de haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Lehrerinnen und Lehrer zu bewerten. Dadurch soll künftigen Schülern die Wahl der Schule erleichtert werden und Lehrerinnen und Lehrer sollen ein Feedback für ihren Unterricht erhalten. Mehr als 1,1 Millionen Nutzer sind nach Angaben von einem der drei Gründer, Manuel Weisbrod registriert, 450 000 Lehrer aus 32.500. "Das Ergebnis falle für die Lehrer auch gar nicht so schlecht aus: Angeblich haben sie im Durchschnitt eine 2,7", berichtete der Tagesspiegel. Die Klage einer Lehrerin, die zunächst eine Durchschnittsbewertung von 4,3 erhalten hatte, wurde jüngst vom Bundesgerichtshof (BGH) abgewiesen. mit Hinweis auf die Meinungsfreiheit von Schülerinnen und Schülern .

Forum Diskutieren Sie mit
Newsletter Immer top-informiert mit dem Eltern-Newsletter

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal