Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Schulweg: Kein Radfahrverbot für Grundschüler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schule: Fahrradfahren  

Kein Radfahrverbot für Grundschüler

04.12.2009, 14:12 Uhr | dpa

Junge legt die Fahrradprüfung ab.Kinder können mit dem Fahrrad zur Schule kommen - auch ohne Fahrrad-Fahrprüfung. (Bild: Imago) Kinder dürfen jederzeit mit dem Fahrrad zur Grundschule kommen. Für ein Verbot durch die Schulleitung - zum Beispiel wegen einer noch nicht abgelegten Fahrrad-Fahrprüfung - fehlt die rechtliche Grundlage. Darauf weist der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hin. So gelte auch für Kinder der Paragraf 1 der Fahrerlaubnisverordnung, dass zum Verkehr auf öffentlichen Straßen jeder zugelassen ist, soweit für die benutzten Verkehrsmittel keine Erlaubnis vorgeschrieben ist. Das Bestehen der Radfahrprüfung am Ende der Grundschulzeit ist keine solche vorgeschriebene Erlaubnis.


Gut auf den Schulweg vorbereiten

Der ADFC empfiehlt Eltern, den Schulweg mit dem Rad gut vorzubereiten. Sie sollten ihren Nachwuchs auf Gefahrenstellen und das richtige Verhalten bei der Straßenüberquerung aufmerksam machen.
Auf den ersten Fahrten sollten sie ihre Kinder begleiten.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal