Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Bildungspolitik: Flickenteppich Bildungsrepublik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berlin

Grundschulen

  • Sechs Schuljahre gemeinsames Lernen
  • Auf Elternwunsch und bei entsprechender Empfehlung können besonders begabte Schüler schon nach Klasse vier auf ein grundständiges Gymnasium wechseln. Die Plätze sind allerdings sehr begrenzt und werden stark nachgefragt.
  • Übergangsempfehlung resultiert aus den Zeugnisnoten in der fünften und sechsten Klasse. Die Noten aus der sechsten Klasse werden doppelt gewichtet. Außerdem werden die erste Fremdsprache, Mathe, Deutsch und die Naturwissenschaften verstärkt berücksichtigt. Die daraus gebildete Durchschnittsnote bestimmt die Übergangsempfehlung
    - 1,0 bis 2,2: Gymnasialempfehlung
    - 2,8 bis 3,2: Realschulempfehlung

    - 3,8 oder schwächer: Hauptschulempfehlung

  • In den Zwischenbereichen beurteilt die Schule die individuelle Lernkompetenz des Schülers und gibt dann eine entsprechende Empfehlung

Hauptschulen

  • Klassen sieben bis zehn
  • Abschlüsse: mit vollendeter neunter Klasse wird automatisch der Hauptschulabschluss erworben. Nach Klasse zehn der qualifizierte Hauptschulabschluss

Realschulen

  • Klassen sieben bis zehn
  • Nach der zehnten Klasse führt die Realschule automatisch zum qualifizierten Hauptschulabschluss
  • Für die Mittlere Reife müssen die Schüler eine zentrale Abschlussprüfung bestehen

Verbundene Haupt- und Realschulen

  • Zusammenschluss der beiden Schultypen unter einem Dach
  • Schüler werden getrennt nach Leistungsstärke unterrichtet
  • Durch den Zusammenschluss sollen Schüler mit Stärken oder Schwächen in einzelnen Fächern individueller gefördert werden können. Ein Hauptschüler, der überdurchschnittlich gut in Mathe ist, kann beispielsweise in diesem einen Fach den Realschulunterricht besuchen
  • Abschlüsse: Haupt- und Realschulabschluss (Bedingungen wie bei den separaten Schultypen)

Gymnasien

  • Ab 2010/11 Abitur in zwölf Jahren mit nur noch zweijähriger Oberstufe
  • An beruflichen Gymnasien bleibt es beim Abitur in 13 Schuljahren und bei der dreijährigen Oberstufe
  • Zentralabitur seit 2007 (nicht in allen Fächern)

Gesamtschulen

  • Klassen sieben bis zwölf
  • Schüler werden gemeinsam im Klassenverband unterrichtet
  • Leistungsstärkere, schnellere Schüler werden mittels Zusatzaufgaben gefördert
  • Abschlüsse: Hauptschulabschluss, Mittlere Reife, Abitur

<< Zurück zur Übersicht <<

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal