Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Sexuelle Übergriffe unter Kindern nehmen zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kindesmissbrauch  

Sexuelle Übergriffe unter Kindern nehmen zu

14.09.2010, 17:46 Uhr | dpa

Sexuelle Übergriffe unter Kindern nehmen zu. Ängstlicher Junge hält den Arm vors Gesicht.

Mit Kindern sollte offen über das Thema Missbrauch gesprochen werden. (Bild: imago)

Die Grenze zwischen harmlosen Doktorspielchen und sexuellem Missbrauch unter Kindern ist nach Ansicht des Erziehungswissenschaftlers Wolfgang Bergmann häufig nicht eindeutig. "Manchmal kommt da etwas in Gang, wo man nicht klar unterscheiden kann: Wo hört das eine auf, wo fängt das andere an", sagte der Kinder- und Familientherapeut.

Mehr Grenzüberschreitungen

Nach Ansicht des Experten passieren derartige Grenzüberschreitungen bei Kindern heute häufiger als früher. "Es gibt heutzutage immer weniger Tabus", sagte Bergmann. "Kinder wachsen in einer harten Leistungskultur auf. Anstatt Rücksicht auf andere zu nehmen, lernen sie: Der Stärkere erhält Recht."

Bergmann reagierte mit seiner Einschätzung auf den Vorwurf eines Bielefelder Anwalts, wonach es in einer Kurklinik auf Sylt zu sexuellen Übergriffen unter Kindern gekommen sein soll. Nach Darstellung des Klinikbetreibers DAK ging es bei den Fällen jedoch nur um "erweiterte Doktorspiele" unter Neun- bis 13-Jährigen.

Wann Missbrauch beginnt

"Doktorspiele gehören zur gesunden Entwicklung von Kindern dazu, sie sind neugierig auf ihren und andere Körper, das ist harmlos", sagte Bergmann, der in Hannover das Institut für Kinderpsychologie leitet. "Ungesund wird es, wenn ein Kind seine Bedürfnisse, seine Wünsche nicht mehr durch verinnerlichte Tabus in Grenzen halten kann. Dann kann es zum Übergriff kommen." Ein Zeichen dafür ist, wenn das andere Kind anfange zu nörgeln und zu weinen, wenn es sich wehrt. "Das ist ein klares Warnzeichen. Wenn dann weitergemacht wird, beginnt der Missbrauch", sagte Bergmann.

Kindern Grenzen beibringen

Er warnte davor, die Kinder vorschnell zu verurteilen. "Häufig wissen sie gar nicht, dass sie eine Grenze überschritten haben." Es sei Aufgabe von Eltern und Erziehern, den Kindern diese Grenze beizubringen. "Sie können zum Beispiel sagen: 'Damit verwundest du deinen Spielkameraden. Das darfst Du nicht, denn der andere ist genau so viel wert wie du' - Kinder verstehen das."

Offen über das Thema sprechen

Sexuelle Übergriffe unter Kindern und auch unter Jugendlichen gebe es häufig, sagte Bergmann. "Sie passieren immer dort, wo Kinder und Jugendliche zusammenkommen, sei es in Kliniken, auf Freizeiten, in Internaten oder Schulen." Sie zu verhindern sei schwer. "Man kann Kinder nicht Tag und Nacht kontrollieren." Daher sei es umso wichtiger, mit ihnen über das Thema offen zu sprechen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal