Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

"Tatort Internet" von Medienwächtern gerügt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tatort Internet  

Medienwächter rügen "Tatort Internet"

23.11.2010, 17:03 Uhr | rw, dapd

"Tatort Internet" von Medienwächtern gerügt. Ministergattin Stephanie zu Guttenberg unterstützt die RTL2-Sendung "Tatort Internet". (Bild: dpa)

Ministergattin Stephanie zu Guttenberg unterstützt die RTL2-Sendung "Tatort Internet". (Bild: dpa) (Quelle: dpa)

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) hat Folgen der umstrittenen RTL-2-Sendung "Tatort Internet - Schützt endlich unsere Kinder" beanstandet. Die möglichen Täter seien in den zwei bemängelten Folgen zum Teil erkennbar gewesen, teilte das Gremium am Dienstag zur Begründung mit. Die Sendungen verstießen gegen die im Rundfunkstaatsvertrag verankerten Programmgrundsätze, da sie die Persönlichkeitsrechte nicht hinreichend wahrten. Dies ist die Einschätzung einer Expertengruppe der Landesmedienanstalten, die insgesamt vier Episoden geprüft hat.

Hoch umstrittenes Format

In der Anfang Oktober gestarteten Sendereihe, die am Montagabend zu Ende ging, wurden mutmaßliche Pädophile im Netz mit Hilfe von Lockvögeln und versteckter Kamera entlarvt. Das Format hatte teils heftige Kritik, aber auch Zustimmung ausgelöst, etwa durch die Deutsche Polizeigewerkschaft und den Bund Deutscher Kriminalbeamter.

Medienwächter rügen öffentliche Bloßstellung

Kritisiert wird von der ZAK, dass die Redaktion nicht ausreichend sicher gestellt habe, "dass die dargestellten Personen nicht durch Dritte öffentlich bloßgestellt werden können". In den Folgen eins und zwei seien die potenziellen Täter nicht hinreichend unkenntlich gemacht worden, so dass sie von ihrem sozialen Umfeld durchaus identifizierbar gewesen seien. In den anderen beiden geprüften Sendungen habe kein Verstoß vorgelegen. Die ZAK setzt sich aus den gesetzlichen Vertretern - Direktoren und Präsidenten - der 14 Landesmedienanstalten zusammen.

Direkte Konsequenzen für RTL 2 hat die Beanstandung den Angaben zufolge nicht. Der Sender sei aber gehalten, die Verstöße in zukünftigen Fällen abzustellen. Dass auch die anderen sechs Folgen noch geprüft werden, sei nicht ausgeschlossen, hieß es weiter. In der Gremienvorsitzendenkonferenz der Landesmedienanstalten sollte am Dienstag zudem darüber diskutiert werden, "wie man in journalistisch vertretbaren Formen mit solchen sensiblen Themen umgehen kann".

Zwei Gremien, zwei Meinungen

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hatte "Tatort Internet" zuvor ebenfalls geprüft und war zu der Einschätzung gekommen, dass die Sendung trotz berechtigter Zweifel an der Gestaltung aus jugendschutzrechtlicher Sicht nicht zu beanstanden sei. Die Jugendschützer hatten die ersten drei Folgen hinsichtlich der Frage untersucht, welche Wirkung eine Sendung auf minderjährige Zuschauer ausüben kann.

Mäßige Quoten trotz prominenter Unterstützung

Nach Angaben von RTL 2 erreichten die zehn Folgen von "Tatort Internet" im Schnitt 1,17 Millionen Zuschauer. Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei 6,7 Prozent. Das Format war auch von Stephanie zu Guttenberg unterstützt worden, der Frau von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Präsidentin von "Innocence in Danger" in Deutschland, einem Verein gegen Kindesmissbrauch. Der ehemalige Hamburger Innensenator Udo Nagel hatte "Tatort Internet" mitpräsentiert. Die Bild-Zeitung begleitete die Doku-Reihe mit einer ausführlichen Berichterstattung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE: TV-JAGD AUF KINDERSCHäNDER
Finden Sie es gut, dass RTL2 im Fernsehen Jagd auf Kinderschänder macht?
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal