Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Urteil: Jobcenter muss Rechtschreibförderung bezahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jobcenter muss Rechtschreibförderung bezahlen

26.04.2012, 14:28 Uhr | dpa

Urteil: Jobcenter muss Rechtschreibförderung bezahlen.  (Quelle: dpa)

Rechtschreibung zählt nicht nur in der Schule. (Quelle: dpa)

Auch Schüler mit der Deutschnote 3 haben grundsätzlich Anspruch auf eine kostenlose Zusatzförderung, wenn sie besondere Schwächen in der Rechtschreibung haben. Das entschied das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen.

Jobcenter muss zahlen

Im konkreten Fall muss das Jobcenter nun die Lernförderung für zwei Kinder bezahlen, die die sechste und achte Klasse einer Hauptschule besuchen, wie das Gericht in Celle mitteilte (AZ: L7 AS43/12 B ER).

Argument: Rechtschreibung entscheidend für gesamten Lebensweg

Das Jobcenter hatte die Kosten nicht übernehmen wollen und argumentiert, dass die Versetzung der Schüler nicht gefährdet sei. Das Gericht jedoch betonte, dass sich die Rechtschreibung nicht nur auf das Fach Deutsch auswirke, sondern auf die Leistung in allen Fächern. Zudem sei die Rechtschreibung für den weiteren Lebensweg von großer Bedeutung.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal