Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Viel Neues zum neuen Schuljahr in Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flickenteppich Schule: Das ändert sich zum Schuljahr 2012/2013

27.08.2012, 09:48 Uhr | dpa

Viel Neues zum neuen Schuljahr in Deutschland . Zum neuen Schuljahr kommen viele Änderungen auf die Schüler zu. (Quelle: dpa)

Zum neuen Schuljahr kommen viele Änderungen auf die Schüler zu. (Quelle: dpa)

Die Schullandschaft in den 16 Ländern ist kaum noch überschaubar. Zum Schuljahr 2012/13 kommen neue Schularten hinzu. Mehr Schüler können zudem wieder nach 13 Schuljahren das Abitur machen.

Es wird noch unübersichtlicher

Im neuen Schuljahr wird die Schullandschaft in Deutschland noch uneinheitlicher. In drei Bundesländern starten in diesen Tagen neue Schularten: in Nordrhein-Westfalen eine Sekundarschule, in Baden-Württemberg und im Saarland Gemeinschaftsschulen. Als erstes Bundesland beginnt Nordrhein-Westfalen auch mit islamischem Religionsunterricht. Außerdem bietet Baden-Württemberg mit dem Schuljahr 2012/13 wieder neunjährige Gymnasien (G9) an, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Die Zahl der Schularten nach der Grundschule variiert in den Bundesländern zwischen zwei und fünf.

Eltern 
Klassenzimmer der Zukunft

Computer im Unterricht: Noch lange kein Alltag an deutschen Schulen. zum Video

Sekundarschulen in Nordrhein-Westfalen

In NRW werden in den neuen 42 Sekundarschulen mindestens in den Klassen 5 und 6 alle Kinder gemeinsam unterrichtet, teilweise länger. Die Sekundarschulen werden in der Regel aus verschiedenen Schulformen zusammengeführt, Haupt- und Realschulen können darin aufgehen. Es gibt keine eigene Oberstufe, Kooperationen mit anderen Schulen ermöglichen aber das Abitur. Daneben gibt es weiterhin 244 Gesamtschulen in NRW. Auf die Sekundarschule hatten sich SPD, CDU und Grüne in einem historischen Schulkonsens verständigt und damit einen jahrzehntelangen Schulkampf im bevölkerungsreichsten Bundesland beendet. Das neue Schuljahr begann dort am 22. August.

Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg

Ganztägig gemeinsam lernen bis Klasse zehn heißt es in den 42 Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg. Gibt es genug Schüler, ist auch eine gymnasiale Oberstufe möglich. Die Einführung der Gemeinschaftsschule im Südwesten war erklärtes Ziel der neuen grün-roten Landesregierung.

Nur noch zwei Schularten im Saarland

Im Saarland können Eltern und Kinder nach der Grundschule nur noch zwischen Gymnasium und Gemeinschaftsschule wählen. An letzterer können sie das Abitur in neun Jahren machen, am Gymnasium weiter in acht Jahren. Im Saarland beruht die Gemeinschaftsschule auf einem Beschluss der CDU/SPD-Koalition.

Grundschulempfehlung entfällt in Baden Württemberg und Sachsen-Anhalt

In Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt fiel zudem erstmals die verbindliche Grundschulempfehlung weg: Die Eltern haben das letzte Wort darüber, welche Schulform ihr Kind besucht. Im Südwesten ging die Zahl der Neuanmeldungen an Haupt-/Werkrealschulen nun massiv zurück..

Korrekturen an G8 in Bayern

Bayern nimmt erste Korrekturen am achtjährigen Gymnasium (G8) vor und dampft in 11 von 25 Fächern den Stoff ein. Zum Schuljahr 2013/14 ist dann ein freiwilliges neuntes Zusatzjahr am G8 vereinbart. Hessen will eine Wahlfreiheit schaffen, auch wieder G9 anzubieten.

Pilotprojekt "Inklusive Grundschule" in Brandenburg

In Brandenburg startet das Pilotprojekt "Inklusive Grundschule". Es sieht den gemeinsamen Unterricht behinderter und nicht behinderter Kinder an 85 Grundschulen des Landes vor. Mecklenburg-Vorpommern entbindet die Lehrer von der Pflicht, für alle Schüler Förderpläne zu erstellen. Der Landeselternrat protestiert dagegen.

Relative Ruhe in Berlin, Bremen, Hamburg und Thüringen

Schulpolitische Ruhe herrscht - teilweise nach heftig umstrittenen Schulreformen - derzeit in Berlin, Bremen, Hamburg und Thüringen. "Jetzt müssen die Reformen wirken und erst einmal in den Schulen ankommen", sagte Berlins Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) zu der wiederholt kritisierten "Reformwut" in den Schulen.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE - ABITUR
Befürworten Sie ein länderübergreifendes Abitur in Deutschland?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal