Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Finnland schafft die Schulfächer ab - Neues Lernsystem

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lernen fürs Leben  

Finnland schafft die Schulfächer ab

23.03.2015, 11:35 Uhr | aro, t-online.de

Finnland schafft die Schulfächer ab - Neues Lernsystem. In Finnland wird der Frontalunterricht schrittweise abgeschafft und Schüler bearbeiten bald gemeinsam nur noch Themenblöcke. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In Finnland wird der Frontalunterricht schrittweise abgeschafft und Schüler bearbeiten bald gemeinsam nur noch Themenblöcke. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Finnland hat eines der Top-Schulsysteme in Europa und hält seit Jahren einen der ersten Plätze in der Pisa-Studie. Doch die Skandinavier ruhen sich nicht etwa auf ihren Lorbeeren aus - sie haben eine radikale Schulreform auf den Weg gebracht und schaffen die Schulfächer ab. Stattdessen wird es in Zukunft "Phänomene" geben. Schüler sollen nicht mehr nach Fächern sortiert Stoff pauken, sondern sich Themen gemeinsam erarbeiten. So erübrige sich die Frage "wofür lerne ich das überhaupt?", erklärt Helsinkis Schulmanagerin Marjo Kyllönen.

Mit dem neuen Schulsystem sollen die Schüler besser auf das Berufsleben vorbereitet werden, berichtet die britische Zeitung "Independent". Vielen Schülern falle der Einstieg in den Beruf schwer, so Kyllönen. Daher werden finnische Kinder künftig fachüberbreifend nach Themenblöcken, oder auch "Phänomenen", lernen.

Statt Mathe und Englisch gibt es "Caféteria" und "EU"

So könnte ein Berufsschüler zum Beispiel Stunden im Fach "Caféteria" haben und dort Elemente von Mathematik am Beispiel von Lebensmittelmengen oder Rechnungen und Trinkgeldern bearbeiten, dazu Fremdsprachen üben, um ausländische Kunden bedienen zu können, daneben auch Schreiben und Kommunikation trainieren.

UMFRAGE
Wie finden Sie die Idee, Schulfächer abzuschaffen und stattdessen Themenblöcke zu bearbeiten?

Ein Themenblock über die "Europäische Union" würde dann Elemente aus den bisherigen Schulfächern Geschichte, Wirtschaft, Fremdsprachen und Geografie enthalten.

Auch der Frontalunterricht soll nach dem Willen der Schulreformer Geschichte sein. Die Schüler sollen sich die Themengebiete gemeinsam in Gruppen erarbeiten - was nebenbei ihre Kommunikationsfähigkeiten schult.

Lehrer wollen nicht mehr zurück

Das fordert auch ein Umdenken bei den Lehrern. Anstatt einzelne Fächer frontal durchzupauken, sollen sie nun Themengebiete gemeinsam mit den Kollegen planen. 70 Prozent der Sekundarschullehrer in Helsinki haben bereits Fortbildungen für das neues System durchlaufen. "Viele sind anfangs schwer zu überzeugen", so Kyllönen. "Wenn sie sich aber an die neue Methode gewöhnt haben, sagen sie, dass sie nicht mehr zurück können."

Seit zwei Jahren wird der Unterricht in finnischen Schulen schrittweise umgestellt. Jede Schule ist verpflichtet, für mindestens einige Wochen im Schuljahr das themenbezogene Lernen umzusetzen. Kyllönens Plan sieht vor, dass bis zum Jahr 2020 alle finnischen Schulen komplett ihr System geändert haben sollen. Erste Studien zeigen, dass die Schüler von der Reform profitieren: Ihre Resultate haben sich verbessert.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal