Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schulkind >

Blutkrebs: Junge fährt U-Bahn für guten Zweck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aktion für Blutkrebsforschung  

Alasdair (13) erinnert mit U-Bahn-Marathon an seinen toten Bruder

02.08.2016, 18:30 Uhr | dpa

Blutkrebs: Junge fährt U-Bahn für guten Zweck. Eine Welle der Sympathie trug Alasdair Clift bei seiner "Tube Challenge". (Quelle: PA/empics/dpa)

Eine Welle der Sympathie schlugen Alasdair Clift und seiner Mutter Caroline bei der "Tube Challenge" entgegen. (Quelle: PA/empics/dpa)

Alasdair ist ein Fan der Londoner U-Bahn und er vermisst seinen großen Bruder Adam, der an Krebs gestorben ist. In seiner "Tube Challenge" verbindet der 13-Jährige dies für einen guten Zweck: 270 Stationen an einem Tag für die Blutkrebsforschung.

"Mein Bruder hat es trotz vieler Behandlungsrunden nicht geschafft", sagte der 13-Jährige der britischen Zeitung Guardian. "Ich habe die Herausforderung angenommen, um anderen Menschen hoffentlich eine bessere Chance zu ermöglichen."

270 Stationen - 20 Stunden - 31.000 Pfund

Der Junge aus Wirrel in Nordengland hat an einem Tag rund 270 U-Bahn-Haltestellen in London angefahren, um Geld für die Blutkrebsforschung zu sammeln. Sein Ziel waren 100 Britische Pfund - am Mittwoch lag der Erlös schon bei mehr als 31.700 Pfund (umgerechnet knapp 37.700 Euro) , der aktuelle Stand lässt sich auf der Fundraising-Seite "Just Giving" ablesen. 

Dort schildert der 13-jährige Alasdair Clift wie er binnen 20 Stunden einmal fast durch das gesamte U-Bahnnetz der britischen Hauptstadt reiste. Nach einem Tag im Untergrund kam er am frühen Dienstagmorgen an der letzten Station an, dem Flughafen Heathrow. Am Ende war er "müde, aber stolz und glücklich". 

Seine Faszination für die Londoner U-Bahn brachte Alasdair Clift auf die Idee zur "Tube Challenge". (Quelle: PA/empics/dpa)Seine Faszination für die Londoner U-Bahn brachte Alasdair Clift auf die Idee zur "Tube Challenge". (Quelle: PA/empics/dpa)

Der kleine Held wurde von seinem Vater Richard begleitet, doch organisiert hatte er alles alleine. Die beiden wurden an den verschiedenen Stationen von vielen Menschen begrüßt und unterstützt. Richard Clift beschrieb es so: "Wir hatten einen sehr warmen Tag in der U-Bahn und auch was die Gefühle angeht, die uns entgegengebracht wurden."  


Spendenaktion für Blutkrebsforschung

Alasdair wollte mit der Aktion die Aufmerksamkeit für das Thema Blutkrebs erhöhen. Mit Erfolg - mehrere britische Medien berichteten über die außergewöhnliche Spendenaktion.


Sein vier Jahre älterer Bruder war im März dieses Jahres an der Krankheit gestorben. Der Junge erzählt auf der Spendenseite von den Hoffnungen und Enttäuschungen, die sein Bruder und seine Familie von der Diagnose im Jahr 2013 bis zum Tod des 17-jährigen Adam durchgemacht haben.

Mit der "Tube Challenge" erinnerte Alasdair (links) an seinen verstorbenen Bruder Adam. (Quelle: PA/empics/dpa)Mit der "Tube Challenge" erinnerte Alasdair (links) an seinen verstorbenen Bruder Adam. (Quelle: PA/empics/dpa)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal